Drumsticks, Plattenspieler, aber kein Zune in Sicht.

ipod_killer.jpg

Die Markteinführung des überall als iPod-Killers betitelten Zune ist vorbei und nicht wenige haben in den letzten Tagen auf die Amazon Sales-Ranks verwiesen. Dort rangiert der Zune bei den MP3-Playern auf einem nicht so stolzen 19 Rang – direkt nach dem skurrilen iPod-Drumstick Add-On, und 12 iPod Modellen, sowie 3 SanDisc Playern und zweien von Creative.

Skurriler aber noch sieht es bei der generellen Electronics Sparte aus, in deren Top 10 immerhin 6 iPods vertreten sind. Der Zune kommt da auf einen mageren 76sten Platz und wird nicht nur von Kameras, Kopfhörern, Zubehör etc. überrundet, sondern auch von gleich zwei Vinyl-Plattenspielern, die speziell dazu dienen Vinyl in MP3s umzuwandeln. Dem Ion iTTUSB Turntable und dem Audio Technica AT-LP2D.

About The Author

Schreibmaschine. Tippse. Reviewweltmeister und so Dinge.

3 Responses

  1. fronzb

    Mediale Vorschusslorbeeren hat der Zune-Player aus dem Hause Microsoft nicht bekommen, und auch die ersten Test- und Verkaufsberichte ließen zumeist eine gewisse Häme erkennen. Dabei hat Microsoft seine selbst gesteckten Ziele in der ersten Verkaufswoche offenbar ansatzweise erreicht – zumindest nach Ansicht der Marktforscher von NPD.

    Den zweiten Platz hinter iPod-Entwickler Apple strebe man zunächst an, hieß es im Vorfeld des Zune-Verkaufsstars bei Microsoft. Und tatsächlich führen die Marktbeobachter von NPD den Zune auf Platz zwei: Nach vier Verkaufstagen habe das Gerät im Geschäft mit tragbaren Musikplayern einen Marktanteil von neun Prozent erreicht und damit zwar deutlich hinter Apple, aber immerhin vor Sandisk rangiert. \”Vor dem Hintergrund, dass es sich um eine gänzlich neue Marke handelt, ein ordentliches Ergebnis für die erste Woche\”, sagte NPD-Analyst Ross Rubin im Gespräch mit \”CNNmoney\”.

    Allerdings kommen andere Marktforscher zu leicht abweichenden Ergebnissen: So sieht das Institut Current Analysis den Zune mit einem Marktanteil von sieben Prozent hinter Apple und Sandisk auf Rang drei. Current-Mitarbeiterin Shawny Chen mahnt denn auch baldige Verbesserungen am Zune an. So sei es mit den zunächst gepriesenen WiFi-Fähigkeiten des Geräts noch nicht weit her.

    http://money.cnn.com/2006/11/29/technology/personaltech/zune/index.htm

  2. Gerald Mann

    ich konnte schon die ersten Killercharts testen. Sie sind sehr gewöhnungsbedürftig, aber nicht schlecht…