Die Spanner hinter der Kamera sind leicht auszutricksen.

Muff. Musste ja so kommen. Manche dachten noch, ach, bei einer Mac iSight Superkamera da kann schon keiner spannen ohne dass das grüne Lämpchen angeht. Gefehlt. Kann man doch hacken, muss “nur” so tun, als wäre es nicht der Hauptprozessor der an die Kamera will, sondern wer anders die Firmware umschreibt. Matthew Brocker, Matthew und Stephen Checkoway haben es jedenfalls so gemacht, und wie, kann man bis ins Detail hier nachlesen. Macs bis 2009 sind so die perfekte Spannermaschine. Tatsächlich haben sie sogar eine Systemerweiterung geschrieben, iSightDefender, die ihren Hack unmöglich macht.

“Ich habe einen neueren Mac, mir passiert das nicht”. Von wegen. Die tatsächliche Empfehlung der beiden ist, klebt was auf die Kamera. Und da kommt der absolute Lo-Tech-Killerhack ins Spiel. Diese Punkt-Aufkleber kosten nämlich im 500 Pack nur 1 Euro. Also 500 Mal totale Überwachungssicherheit, für fast nix. Einfacher geht’s kaum. Wir empfehlen am besten die billigsten zu nehmen, die kleben nicht so gut und wenn man dann doch mal die Kamera braucht, dann gehen sie mit einem Flips ab. Und ja: wir kennen einige Menschen, die das seit Jahr und Tag so machen.

5 Responses

  1. Falentinjosa

    Hmmm! Diese Leute tragen dann aber auch auch Alu-Hauben auf dem Kopf und machen bei auffälligen Kondensstreifen-Mustern keinen Schritt vor die Tür…

  2. Bobby

    Streifen Tesafilm mit nem Stück Papier in der Mitte tuts auch, ne?! LowerTech?

  3. Long Dong Silver

    Ich hab nix zu verheimlichen.

    • Ralliknalli

      Willst dich wohl interessant machen, alter Vorzeiger ;-)