Preisverleihung im Frankfurter Cocoon Club

So advanced sie auch sein mögen – Visuals im Club werden oft nur als schmückendes Beiwerk zur Musik wahrgenommen. Das ist schade, aber vielleicht finden die frustrierten VJs unter euch ja beim Visual Music Award ihren Anerkennungsausgleich. Den schreibt das Institut für Neue Medien (INM) in Frankfurt nun zum sechsten Mal aus.

Bis zum 6. August 2012 können StudentInnen, selbstständige und angestellte junge Kreative aus den Bereichen Medienkunst, Experimentalfilm, Animation und Musikclips ihre Arbeiten einreichen. Gesucht sind “mediale Gesamtkompositionen”, die Musik und deren künstlerische Visualisierung zusammenbringen, ganz im Geiste der “Lichttonsinfonien” oder “Malereien mit Zeit” von Avantgarde-Künstlern wie Oskar Fischinger.

Neu in diesem Jahr ist der Visual Music Live Contest, der für Arbeiten mit Live- oder Interaktiv-Komponente eingerichtet wurde. Hier passt alles von Live- und VJ-Performances über Installationen bis zur cleveren App.
Als Gewinn winkt neben Sachpreisen die Präsentation der Sieger-Werke im Frankfurter Cocoon Club im November 2012.

Und weil das bisherige Logo noch etwas aufpoliert werden möchte – immerhin trägt der Award das Visuelle im Namen – hat das INM einen Design-Wettbewerb ausgeschrieben. Bis zum 30.03. habt ihr die Gelegenheit, mit euren Entwürfen vom Logo bis zur Urkunde die grafische Gestaltung für den Visual Music Award übernehmen zu dürfen.

Weitere Infos gibt’s unter:
http://www.visual-music-award.de
http://www.facebook.com/VisualMusicAward