Für jeden, legal und mit Widget zum mitnehmen

Was wir uns immer schon gefragt haben. Warum kann man nicht einfach wo einen Mix, eine Sendung hochladen, die bei sich auf der Seite einbauen, und alle freuts. Wir hätten ja sogar vermutet, dass, wenn irgendwer so etwas in der nächsten Zeit anbietet, dann Last.fm. Und wir haben uns nur um zwei Buchstaben geirrt. Denn das erste deutsche User-Generierte-Radio kommt von Laut.fm.

Mit dem UGR™ bietet laut.fm kreative Lösungen an und führt die Interessen von Usern, Urhebern und Musik-Labels in einem “fairen Deal” zusammen. “Nutzer bekommen mit dem UGR™ einen Radiodienst, den sie mit gutem Gewissen benutzen können, denn Künstler und Hersteller von Tonträgern werden für die gespielte Musik entlohnt”, sagt Henze. Darüber hinaus könnte das neue Webradio beispielgebend für innovative Internetservices und deren Finanzierung durch nutzerverträgliche Vermarktung sein. Denn nicht zuletzt erschließt die Laut AG zur Finanzierung der monatlich zu entrichtenden GEMA- und GVL-Gebühren neue Vermarktungskanäle für die Distribution
kommerzieller Inhalte.

Hin, anmelden, Sendung machen, uns weitersagen.

Ach und, ja, in den nächsten Tagen starten wir auch unseren eigenen Kanal.

About The Author

Schreibmaschine. Tippse. Reviewweltmeister und so Dinge.

8 Responses

  1. pepezabala

    siehe unten zitierte nutzungsbedingungen. dann macht mir das aber keinen spass.

    “e) Keine Übertragung unautorisierter Musikaufnahmen
    Das Mitglied darf keine unautorisierten Musikaufnahmen übertragen; dazu zählen ohne
    Ausnahme sog. Bootlegs (unautorisierte Konzertmitschnitte) und Aufnahmen, die im Land, in das Mitglied seinen Sitz hat, noch nicht veröffentlicht worden sind. Das Mitglied darf
    die Musikaufnahmen nicht re-mixen oder in anderer Weise verändern, sodass die übertragenen Musikaufnahmen sich von den Originalaufnahmen unterscheiden.
    f) Bewahren der Integrität von Werken und Darbietungen
    Das Mitglied soll beim Gebrauch der Musikaufnahmen die Persönlichkeitsrechte der Urheber und ausübenden Künstler wahren. Er hat insbesondere jede Entstellung oder andere Beeinträchtigung zu unterlassen, die das Ansehen und den Ruf dieser Personen gefährden könnte.”

  2. Gabriel

    Der Service ist wirklich eine feine Sache. Insbesondere wenn man sich anschaut, was da noch so alles in naher Zukunft geplant ist… Unser Radio mit feinen Breakbeats und Broken Beats findet ihr unter http://www.laut.fm/galoppfm und wird euch nicht enttäuschen.

  3. mmmatze

    @pepezabala

    das sind leider gema-auflagen, auf die laut.fm keinen einfluss hat.

  4. Knusper

    Das heißt, wenn man da so irgendwie DJ mäßig paar Platten ineinander mixt verstößt man gegen die Nutzungsbedingungen??

  5. rainer

    nein. nur wenn man da so irgendwie producermäßig komplett neue remixe anfertigt, verstößt man gegen die nutzungsbedingungen von gvl und gema