Neue Kollaborations-Perspektiven für Musiker

Die Filesharing-Plattform für Musiker Soundcloud ist über den Beta-Status hinaus und kann ab Samstag, 11. Oktober 2008 offiziell genutzt werden. Mit Soundcloud können Künstler und Labels Audiodateien online verschicken, empfangen und kommentieren. Zahlreiche Features wie das Einbetten von Tracks in andere Webangebote oder die innovative Kommentarfunktion, die es ermöglicht, Kommentare direkt innerhalb eines Tracks zu platzieren, runden das Angebot ab. Die Beta-Version wird schon seit einem Jahr von Künstlern und Labels wie Compost, Bpitch Control und Goldie erfolgreich genutzt.
Soundcloud-Gründer Eric Wahlforss zeigte sich auf der Popkomm in Berlin sehr optimistisch:

We’ve been thrilled about the response from all the great artists and labels who have already incorporated SoundCloud into their work with upcoming releases. Today we’re extremely happy to announce that we are ready to begin letting more music professionals on to the service.

Einen detaillierten Eindruck über alle Soundcloud-Features kann man sich hier verschaffen.

2 Responses

  1. Damien Lazarus

    Seit einiger Zeit bin ich selber aktiv in der Soundcloud Community, und ich muss leider sagen: Für jedes tolle Feature dort gibt’s auch Wermutstropfen. Das ganze hat zwar noch nicht MySpace-Niveau angenommen, aber trotzdem hat man schon nach 3 Wochen gut & gern 200 ‘blinde’ Follower am Start, die teilweise wahllos Tracks verschicken / spammen. Echter Austausch von Ideen, Meinungen und Ratschlägen findet zwar statt, allerdings geht es dabei seltener um ‘Deine’ eigenen Stücke als um grundsätzliche Fragen wie zB ‘Welche Software benutzt Du?’. Ich bin gespannt wie sich die ganze Chose entwickelt, wenn die Gebühren eingeführt werden und es ggf. große Unterschiede zwischen kostenlosen und Pro-Accounts gibt.

  2. joa

    ist mir auch aufgefallen, dass das sehr einseitig ist. kritische stimmen gibt es irgendwie nie zu den geposteten tracks…