Gottseidank nicht der iPod

zunekarteikaertchen.jpg

Ich gebe zu, dass Microsofts Zune auch sowas wie Last.fm ist, ist an mir völlig vorbeigegangen. Zune Social nennt sich das, und hat online in ungefähr den gleichen Chic wie die Kiste selbst. Offiziell sind es schon 1,5 Millionen User. Das Soziale Netzwerk der Dinge breitet sich jedenfalls aus.

Adding to the entertainment momentum, Bach announced that Zune will be available in Canada in spring 2008, the first time the family of digital music players will be available outside the U.S. Microsoft also announced that since the November launch of Zune Social, more than 1.5 million people have joined the music-focused social network, demonstrating how Zune is tapping into consumers’ desire to share their musical passions with their broader community.
Bill Gates Looks Ahead at “Next Digital Decade”: Microsoft announces new entertainment partnerships with Disney-ABC Television Group, MGM and NBC Universal.

Warum wir dennoch froh sind, dass Apple so etwas nicht macht (auch wenn es aus deren Sicht vielleicht blöd ist, schliesslich kann man so jedem mit tödlicher Genauigkeit das verkaufen was er vielleicht wirklich haben möchte)? Man muss einfach einem Konzern nicht auch noch bis ins letzte Detail sagen was man mit seinem Produkt so anstellt, und wer unbedingt will, kann sich ja ein Plugin für den iPod für Last.fm installieren. Dann gehören die Daten zwar CBS, aber wenigstens sprechen die nicht mit Apple.

Wer sich die Gründe für den Erfolg des iPod noch mal in Erinnerung ruft (Hardware, Software und Content in einem schönen und einfachen Bundle koppeln) der wird nicht lange darüber nachdenken müssen, warum ein soziales Netzwerk der Dinge, oder Social Things, zwar der nächste folgerichtige Schritt nach Web 2.0 sein werden, aber die eh schon schmale Differenz zwischen Web 2.0 Afficionado und Marketingsklave doch noch mal einiges schmälert.

zunecharts.jpg

PS: Wo um alles in der Welt ist Radiohead bei Zunekäufern abgeblieben. Die Last.fm Charts sind jedenfalls in den letzten Monaten ohne gar nicht zu denken. Ist das vielleicht (ähnlich wie bei MySpace und Facebook) eins der Klassenphänomene 2.0?

PPS: Der Spinner der sich das fliegende Karteikärtchen-Flash als Reminiszenz an Microsofts Office-Herkunft ausgedacht hat, bekommt einen Preis für elegantestes subversives Webdesign der Woche.