Heute: Was meint der nur mit No-Spy-Abkommen?

pofalla2

Wie ihr alle wisst, macht sich seit ein paar Wochen ein selten anzutreffender Ideolekt des Deutschen breit, der nach seinem einzigen Sprecher benannt wurde: Pofalla. Das Pofalla stellt uns vor ständig neue Rätsel, die mit Akribie entschlüsselt werden wollen. Heute nach langer und breiter Versicherung, dass es keine Schnüffelei von den USA oder den Engländern gäbe, von den Deutschen selbstredend sowieso nicht, beglückte er uns mit folgender Wortschöpfung: No-Spy-Abkommen!

Den Spiegel veranlasste dies gleich zu düsteren Gedanken und folgender wahnwitziger Analyse, die wir euch hier nicht vorenthalten wollen:

“Schon sprachlich ist das No-Spy-Abkommen verräterisch. Wenn es eine Verständigung über Nicht-Spionage geben soll, dann gibt es offenkundig genau das bis in die Gegenwart – Ausspähaktionen befreundeter Dienste in Deutschland.”

Pfiffig Frau Spon! Aber falsch. Das No – ein verschmitzter Stolperstein, geben wir zu – ist keinesfalls dem englischen “No” für “nein” entnommen, sonst hiesse es ja auch nicht “Abkommen” sondern “app coming”. Aber woher das No? Wir brauchen gar nicht so weit zu suchen. Die wahre Wurzel, des Pofallas Kern ist hier, wie so oft, im Griechischen angesiedelt. Ähnlich wie die wundervollen durch Husserl unsterblich gemachten Worte Noesis und Noema stammt es von dem magischen “Nous” ab. Auch νοῦς genannt. Gemeinhin wird das oft mit Geist übersetzt, man kann es aber auch als göttliche Weltvernunft verstehen.

Die Etymologie des Wortes gibt uns nun den endgültigen Hinweis darauf, warum dieses griechische Nous gemeint ist und nicht etwa das banale nö, nix, nada.

“Einer älteren Hypothese zufolge ist es von einer erschlossenen Form σνόϝος (snówos) abzuleiten, die mit „schnüffeln“ im Sinne von „eine Gefahr wittern“ zusammenhängt (vgl. englisch to sniff). Demnach handelt es sich um das Erfassen eines Sachverhalts aufgrund von Sinneswahrnehmung.”

Ihr habt es gerochen, da steckt sogar ein halber Snowden in snówos. Und das Schnüffeln sowieso in allem Geiste, aller Wahrnehmung, deren Ursprung letztendlich das Schnüffeln selbst ist. Was nun also soll ein No-Spy-Abkommen bedeuten? Klar eigentlich. Abkommen zur göttlichen Lenkung der endlich zu ihrer eigenen innersten Erfüllung findenden Spionage der allgegenwärtigen Wahrnehmung.

Wir sehen uns dann nächste Woche bei unserem LK-Pofalla 1.

Update: Pofalla hat übrigens, entgegen anderer Meldungen auch nie davon gesprochen, dass die Amerikaner ein solches Angebot wirklich machen. Wer daran zweifelt: hier der genaue Wortlaut.

Die US-Seite hat uns den Abschluss eines No-Spy-Abkommens Angebot. [sic]

Und obendrein merkt er in seiner Interpretation an, das all dies sowieso in einer höchst eigenwilligen Form der Zukunft zutreffen könnte, oder auch nicht und obendrein sagt er eigentlich ganz klar, dass die Amerikaner sich zur Zeit nicht an Recht und Gesetz halten.

Dieses Angebot könnte uns niemals gemacht werden, wenn die Aussagen der Amerikaner, sich in Deutschland an Recht und Gesetz zu halten, nicht tatsächlich zutreffen wird. [sic]