Bücherwürmer-Network in Händen von US-Konzern

Für beinahe jedes Hobby steht in der digitalen Welt das passende Social Network bereit – Musiknerds treffen sich bei last.fm, Hobby-Fotografen tummeln sich bei flickr.
Bücherwürmer präsentieren sich und ihr virtuelles Bücherregal seit Oktober 2006 auf shelfari.com. Bereits im Februar letzten Jahres hat sich der US-Konzern Amazon an dem Startup beteiligt, nun ist der Online-Händler komplett eingestiegen. Shelfari-Gründer Josh Hug gibt sich in seinem Blog äußerst euphorisch:

We’ve got some big plans ahead. With more resources and Amazon’s expertise in building a platform where people come to share ideas, there are a lot of new opportunities in the future that will benefit each of you.

Amazon scheint derzeit verstärkt im Social-Network zu investieren. Erst Anfang August wurde bekannt, dass der US-Konzern in Übernahme-Verhandlungen mit dem Online-Buchhändler Abebooks steht, der an der Shelfari-Konkurrenz LibraryThing beteiligt ist.

About The Author