Diskussion über Holerts neues Buch "Regieren im Bildraum" mit Autor und Herausgebern

holert2

Seit dem Buch “Mainstream der Minderheiten” ist Tom Holert mit seinen zahlreichen Büchern und Publikationen eine kulturtheoretische Instanz zwischen Akademie, Pop und Politik.

Jetzt hat er im Polypen Verlag den Reader “Regieren im Bildraum” veröffentlicht, den wir in De:Bug 129 besprochen haben. Dieses Buch wird er in unserer Lieblingsbuchhandlung ProQM vorstellen und die schärfsten Thesen mit den Herausgebern Susanne Leeb, Helmut Draxler und Clemens Krümmel diskutieren.

Hier der Klappentext zum Buch:
Der 11. September 2001 war Anstoß für Ökonomien und Politiken des Visuellen, die die Individuen einerseits affektiv modellieren und andererseits (maschinen-)lesbar machen, sie mithin als zu regierende Subjekte gleichzeitig hervor- wie zum Verschwinden bringen. Tom Holerts neues Buch präpariert in einer Fülle von Einzelanalysen der internationalen Bildpolitik der letzten Jahre die Differenzen und Details, die Emergenzen und Effekte spezifischer Bild-Ereignisse heraus. Es führt vor, wie Konsens und Widerspruchslosigkeit erzeugt, wie Wahrheits- und Machtansprüche geltend gemacht werden. Dabei erweist sich, dass das Regieren in der visuellen Kultur des 21. Jahrhunderts ein Regieren durch semiotische und semantische Unruhe ist. Dieses Regieren hält die Signifikanten und Bedeutungen in dauernder Bewegung, nur um sie von Fall zu Fall zu fixieren. Praktiken der “Manipulation”, der Sichtbarkeit und der “Evidenz” werden so als Elemente einer Gouvernementalität der Gegenwart – eines Regierens im “Bildraum” (Walter Benjamin) – lesbar.

ProQM
Donnerstag, 8.1.09, 20:15 Uhr
Almstadtstraße 48-50, Berlin Mitte

About The Author