Der Wahnsinn nimmt Gestalt an


Eidinger als Hamlet

Es verbreitete sich über das Pfingstwochenende wie ein Lauffeuer: Mary Scherpe hatte in einem unnachahmlichen Coup aufgedeckt, dass, aufgepasst, Lars Eidinger, der Traum aller Kulturjungs- und Mädchen, der Theaterschauspieler und Star des Hardcore-Streifens Alle Anderen, dieser verwegenverwirrteste, hochbegabteste, hamleteske, langhaarigste, irgendwie bestimmt auch deutschester, sicher knuddeligste, dieses Schauspieltier Lars, der Eidinger, dass dieser Mensch das Männermodel der nächsten Marc Jacobs Kampagne, traditionell von Jürgen Teller fotografiert, traditionell in jeder Hand mit einer Kamera bewaffnet – und damit der seit vielen Jahren coolsten Werbekampagne der Erde, wird. Das ist natürlich, jetzt mal ganz ehrlich, mal ohne doppelten Boden, kompletter Wahnsinn. Echt. Ich finds arschcool.


Eidinger fotografiert von Mary Scherpe

4 Responses

  1. Hedi Sli Man

    Die Vereinnahmung fremden Sozialkapitals ist unangebracht und peinlich.

    Und Berlin-Mitte-Gossip ist kein Coup.

  2. Timo

    Hallo Hedi. Also verstehe ich jetzt gar nicht was du meinst. Deine Zuordnungen kommen mir total abhanden. Wer ist in der Gleichung jetzt der Fremde?