Unsere Platte des Tages

Dieses Billy-Cobham-Sample hat es mittlerweile in einen legendären HipHop-Track (Souls Of Mischief), einem sehr guten House-Track (Matthias Meyer) und diesen vielleicht nicht unbedingt legendären, aber doch uneingeschränkt großartigen Drum-and-Bass-Tune von Alix Perez und Sabre geschafft. Und egal ob 90 bpm oder 175 bpm, diese Melodie verliert nichts von ihrer Magie. Alix Perez und Sabre weben die beschleunigten E-Pianotupfer aus “Heather” in einen deepen, gefühlsvollen Roller, der gleichzeitig zum Tanzen und zum meditativen Davonschweben animiert. Bei Tracks wie “Solitary Native” fällt mir immer der Name einer alten Ron-Trent-Maxi ein: “A Dark Room And A Feeling”. Oder Theo Parrishs “Lights Down Low”. Klar, auch Drum and Bass kann dieses Gefühl von Intimität und fast schon spirituellem Fokus auf Deepness vermitteln. 2007 auf Shogun Limited erschienen, strahlt “Solitary Native” mehr denn je.

Alix Perez & Sabre – Solitary Native (Shogun, 2007)

http://www.youtube.com/watch?v=VfFsQFuTbxU

2 Responses

  1. Jaycut

    Mensch, die de:bug schreibt wieder etwas über D&B. Das ich das noch erleben darf. ;)