Unterstützt das Clubprojekt in Leipzig

leipzig

Techno und Utopie, das geht bekannterweise gut zusammen. Die zukünftigen Betreiber des Instituts für Zukunft in Leipzig verlegen ihren Traum von einem besseren Club auf das Gelände des Kohlrabizirkus im Leipziger Süden.

Die Gruppe setzt sich aus Organisatoren unterschiedlicher berüchtigter Leipziger Partys wie Homoelektrik, Aequalis, Vertigo und Institut für Zukunft zusammen und will in der eigenen Location auch Veranstaltungen stattfinden lassen, die über die Techno- und Houseparties hinaus gehen. So soll auf den rund 800 qm ein Raum entstehen, in dem Lesungen, Workshops und Konzerte stattfinden können.

Die Hauptmotivation ist jedoch Clubmusik, und damit beim Tanzen zwischen Clap und Bassdrum genug Raum für Freiheit gefunden werden kann, planen die Kids vom Institut ein solides Soundsystem von Kirsch Audio auf ihre Tanzfläche zu stellen. Durch die Kampagne Another Sound is possible sollen 30.000 Euro gesammelt werden. Genau hier kommt der Technofan ins Spiel, denn auch wenn nicht jeder die Möglichkeit hat seinen Traum vom eigenen Club zu erfüllen, kann über die startnext Kampagne bei der Finanzierung der Anlage mitgeholfen werden. Neben einem stolzen Gefühl beim Besuch des Clubs kann man bei der Kampagne immer noch Geschenke wie Gästelistenplätze, Labelpakete und natürlich downloads für die Supportcompilation abgreifen.

Wer die diversen Partys kennt, wird den ambitionierten und roughen Unternehmergeist auch im charmanten Video der Kampagne wieder finden.

Another Sound is Possible! Support a new club project in Leipzig! from institut fuer zukunft on Vimeo.

Es ist nur noch wenige Tage Zeit, bis die Kampagne am 23. August zu Ende geht. Also spendet schnell und freut euch, wenn der Club im Herbst eröffnet, Teil der Jugendbewegung zu sein.