Unsere Platte des Tages

carrothers

Heute mal ganz was anderes. Wo doch einerseits alle vom Klavier reden, der neuen Konvergenz zwischen Alt und Neu. Und andererseits fürchterliche Angst vor der Einfachheit. Die buchstabiert man ja bekanntlich banal.

Alles Quatsch. Beweist auch Bill Carrothers. Begnadeter Pianist, bekam letztes Jahr den Deutschen Schallplattenpreis und releast am liebsten auf dem (seinem eigenen?) Indielabel Bridge Boy Music. “The Blues And The Greys. Music Of The Civil War” ist eine wundervolle Interpretation mit der Musik des US-amerikanischen Bürgerkriegs und für den Pianisten eine Fortführung des Jazzstandards. Die sind allesamt tief im kollektiven Bewusstsein verankert und lassen sich in alle Richtungen modifizieren und erweitern. Mit der Musik des Bürgerkriegs war und ist es nicht anders. Wie Carrothers auf diesem Album eindrucksvoll zeigt. Er biegt die Melodien, die selbst uns Europäern der Jetztzeit sofort geläufig sind, wie Gummibänder. Zwischen 1:1-Adaptionen und kategorischen Neu-Interpretationen öffnet sich ein völlig neues Universum.

Bill Carrothers – The Blues And The Greys (Bridge Boy Music, 1997)

Mit Dank an Goldmund für den Tipp.

2 Responses

  1. Veranstaltungen

    #Musik @debug_magazine Bill Carrothers – The Blues And The Greys: Heute mal ganz was anderes. Wo doch einerseits alle vo http://url4.eu/O38L