No Historical Backspin ist eine Partyreihe, die nicht nur mit einem feinen Line-up punktet, sondern auch mit einem guten Grund zum Feiern. Am 16. Dezember in der Leipziger Distillery.

HistBacksp

No Historical Backspin ist mehr als nur der Name der Party. Es ist ein soziales Projekt, das vor neun Jahren von Monkia Kruse ins Leben gerufen wurde. Dabei geht es darum, Flagge zu zeigen gegen Themen wie Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz. Leider sind diese Probleme heute noch genauso ein relevant, wie vor neuen Jahren – Ein guter Grund mit zu steppen, für den guten Zweck.

Aber auch das Line-up lässt sich nicht lumpen. Mit Acts wie Tobi Neumann und Heartthop ist für erstklassigen Electro gesorgt. Herr Neumanns Statement zu dieser Veranstaltung ist eindeutig:

“Ich mach mit bei “No Historical Backspin”, weil ich es für wichtig halte, immer wieder darauf aufmerksam zu machen das es bei uns keinen Rechtsradikalismus mehr geben darf. Ich stelle mich gegen jede Form von rechten Gedankengut und gegen alle Idioten, die für Ihr persönliches Schicksal Ausländer und Immigranten verantwortlich machen wollen! Das ist kurzsichtig und dumm und sie sind das Schlechteste und Schlimmste, was unser Land zu bieten hat. Nicht mit mir!”

Natürlich wird auch die Granddame Monika Kruse mit von der Partie sein, die sich über so viel musikalische Unterstützung freut. Sie findet, dass es gerade in der electronischen Szene wichtig ist, Flagge zu zeigen, da diesem Umfeld oft die politische Ausrichtung abgesprochen wird.

Zu guter Letzt komplettieren Markus Welby und Daniel Stefaniak die illustre Runde und geben den wohltätigen Tänzern den Rest.

16. Dezember 2009

Distillery
Kurt-Eisner Str. 108
04275 Leipzig