Das Festival für experimentelle Musik erstmals in Berlin

swingfest2013berlin

Die Essener unter euch kennen das Denovali Swingfest für experimentelle Musik vielleicht schon. Anfang April findet es nun erstmalig in Berlin im Radialsystem V und in der Passionskirche statt. Das Lineup ist voll mit Avantgardisten und etablierten Künstlern der Experimentalmusik, wir versprechen ein einmaliges Hörerlebnis. Am Freitag treten The Kilimanjaro Darkjazz Ensemble aus den Niederlanden, das Hidden Orchestra aus Großbritannien, sowie das Bersarin Quartett und Carlos Cipa aus Deutschland im Radialsystem V auf.

Carlos Cipa by Simon Bierwald

Carlos Cipa by Simon Bierwald

Die Ensembles klingen nach klassischer Besetzung, schaut man genauer hin, erkennt man allerdings die Besonderheiten: So besteht das Hidden Orchestra zum Beispiel aus Piano, Bass Violine und zwei Schlagzeugen.
Am Samstag in der Passionskirche liegt der Fokus verstärkt auf elektronischer Musik in Kombination mit videolastigen Visualisierungen. Ambient-Produzent Ulrich Schnauss gibt sich zusammen mit Videokünstler Nat Urazmetova die Ehre. Weitere Präsentationen kommen vom Kanadier Tim Hecker, der Britin Poppy Ackroyd und dem Avaret Ensemble sowie von Thomas Köner und Field Rotation, einem Projekt, das elektronische und klassische Sounds mit interaktiver Visualisierung kombiniert und dabei mit den Emotionen und Reaktionen des Publikums spielt. Es gibt beim Denovali Swingfest keine klassischen Festivalheadliner, alle Künstler bekommen die gleiche Spielzeit, die gleiche Setlänge. Die Auftritte werden dabei durch ein Programm aus Experimentalkino, Lesungen und Installationen ergänzt.

Hier noch einmal die Eckdaten:
Denovali Swingfest Berlin
05.-06. April
Radialsystem V, Passionskirche Berlin

Weitere Infos unter: denovali.com