Releaseparty am Donnerstag im Kater Holzig Berlin

Gut zwei Jahrzehnte ist Techno fester Bestandteil der Berliner DNA. Okay, weiß man mittlerweile. Aber wie war das, als es damals losging? Als die Clubs aus dem fruchtbaren Boden der Nachwende sprossen und sich Techno im Zeitraffer in der Stadt ausbreitete?
Ein Jahr lang waren die Autoren Felix Denk und Sven von Thülen (beide mit handfestem De:Bug-Hintergrund) auf Wurzelsuche und haben dafür rund 150 Interviews mit Zeitzeugen geführt. Das Ergebnis ist die Oral History “Der Klang der Familie”, die nächsten Montag im Suhrkamp-Verlag erscheint. In Kapiteln wie “Der Osten hört mit” oder “Die schönste Hölle der Welt” erzählen unter anderem Inga Humpe, Cosmic Baby und Tanith, wie das damals so war, als “alles möglich schien”.
Diesen Donnerstag laden Felix Denk und Sven von Thülen um 21 Uhr zur Buch-Releaseparty in den Berliner Kater Holzig und lesen aus “Der Klang der Familie” vor. Und weil sich zum gesprochenen Wort – auch wenn es vom Feiern erzählt – nicht unbedingt Party machen lässt, sorgen vier der interviewten Veteranen für musikalische Untermalung: Buchstäblich gebookt sind Dr. Motte, Jonzon, Clé und Terrible.
Hintergrundstories zu ihrem kommenden Standardwerk packten die Autoren bei unserem Roundtable-Gespräch aus, das ihr in der kommenden De:Bug (Nr. 161) nachlesen könnt. Mit dabei war auch Jürgen Teipel, der 2001 mit seinem Doku-Roman “Verschwende deine Jugend” über die deutsche Punk- und New-Wave-Szene quasi den Blueprint für das Techno-Geschichtsbuch geliefert hat.

5 Responses