Nur hier, von uns für euch.

Portishead zu remixen ist ja so eine Sache, wer will schon alten Helden ans Bein pinkeln. Doldrums war das egal, der kanadische Jung-Egozentriker und Nicht-Schläfer stellte sein Chase the Tear-“Reimage” frech auf YouTube und siehe da, Portishead kamen, sahen und waren angetan und packten den Song zur Belohnung ganz offiziell auf die B-Seite der Single. Somit geadelt, steht der Karriere von Airick Woodhead nichts mehr im Weg, manche flüstern sogar heimlich schon “der neue Caribou”, auch wenn Woodheads schräger Humor und Hang zur haunted Distortion ein etwas abenteuerlustigeres Publikum einfordert.

Frisch gesingt auf Souterrain Transmissions und mit einer EP auf No Pain In Pop unterm Gürtel, trommelt, hackt und layert Doldrums sich immer näher ans Albumdebüt im Spätherbst heran, geht aber erstmal mit Grimes auf Tour und schenkt ansonsten jetzt und hier seine neueste Single Jump Up zum freien, psychedelischen Vergnügen her. Das finden wir mächtig anständig.

Doldrums – Jump up by Souterrain Transmissions

Mehr Doldrums hier

Termine
25.05. Berlin, Berghain, mit Grimes
26.05. Hamburg, Übel & Gefährlich, mit Grimes

2 Responses

  1. Wurstbrot

    Das humpelt dermaßen schräg durch die Gegend, dass ist kein Groove mehr, dass ist einfach nur schlampig, und vielleicht war ja der Macher hier zu psychedelisch unterwegs.
    Da hilft auch kein Portishead support drüber hinweg.

  2. Sonnenblumenpaté

    Das ist aber auch nur deine, kleine, unbedeutende Meinung, Wurstbrot.
    Uns hier groovt der shit weg als hätten wir gerade erst Ohren bekommen.