Flüchtige Deepness für die ruhige Zeit

“Zwischen den Jahren” schwebt die Hauptstadt, ruht sich aus, dreht sich noch mal um, sammelt Kraft, bevor die Bahnhöfe und Flughäfen wieder die ausspucken, die Weihnachten dazu genutzt hatten, die Heimat, die “alte” Heimat zu besuchen. Der urbane Moloch ist still, oder zumindest leiser als sonst.

Und wer vertont diese flirrende Ruhe seit Jahr und Tag? To Rococo Rot. So ist es perfektes Timing, dass das Dreigestirn des sanft pulsenden Kreiselpops am kommenden Freitag eines ihrer immer seltener werdenden Konzerte in Berlin spielt, um der zeitloopigen Unschärfe dieser Tage mit klar sequenzierter Leichtigkeit unter die Arme zu greifen. Zu feiern gibt es nicht nur das Wiedersehen als solches, auch auf die Neuauflage der TRR-Alben “Music Is A Hungry Ghost”, “The Amateur View” und “Veiculo” auf schwerem Vinyl und mit zahlreichen Bonustracks auf der CD muss angestoßen werden.

Freitag, 28.12.
Berlin, Hau 2
Hallesches Ufer 32
21 Uhr
Support: Bandaranaik (Masha Qrella & Julia Kliemann)
Die Tickets kosten 16,50 €

In unserem aktuellen Heft befragen wir die Band zur Entstehung des Tracks “Telema” und wenn wir für Freitag einen kleinen Wunschzettel anfertigen und abgeben dürfen, dann stünde da eine 20-Minuten-Version dieses grandiosen Stücks ganz oben. Hinter dem Klick stimmen wir uns mit einem Video ein.