Bedachte Grooves und viel warmes Rauschen. Gratis-Compilation steigert Vorfreude

swingfest2013

Das Swingfest von Denovali hat sich in den vergangenen Jahren zu einer festen Institution des Musikfestival-Zirkus gemausert, nicht nur im Ruhrgebiet. Mittlerweile gehören auch Berlin und London zu den festen Standorten der umfangreichen Label-Show: 2014 sind die nächsten Termine. In der Ursuppe Essens öffnen sich die Tore jedoch schon Anfang Oktober wieder. Die sechste Ausgabe des Fesivals glänzt wie nicht anders zu erwarten mit einem vorbildlich kuratierten Lineup, das zwischen laut und leise, Solo und Band, elektronisch und akustisch (oder eben dazwischen) nicht einfach nur Musiker um Musikerin über die Bühne schiebt, sondern auf das große Ganze achtet. Auf Flow, Konsistenz und Diversität. Alles gleichzeitig.

Highlights 2013: Biosphere, Nils Frahm, Deaf Center, Emika, AUN und Piano Interrupted. Letzterer (hinter dem Projekt steckt Franz Kirmann) eröffnet das Festival sogar. Am Donnerstag, den 3. Oktober, bei einer, wie es die Veranstalter nennen “Post Classic Piano Vorabendveranstaltung”.

Die Tickets für das Swingfest dürften auch dieses Jahr schnell weg sein, da lohnt es sich, einfach jetzt schon zuzugreifen. Für 90 Euro kann man sich alle Konzerte anschauen, Tages-Pässe kosten 30 Euro.

Beim Klicken auf den Kauf-Button hilft die 27 Tracks umfassende Compilation, die Denovali jetzt ins Netz gestellt hat. Noch so ein Fest. Und umsonst. Zum Download. Laden, anmachen, gernhaben.

Wenn ihr nun immer noch nicht überzeugt seid: Die Compilation könnt ihr hier bei uns durchhören. Das macht Lust auf mehr. Versprochen.

Alle Infos zum Festival gibt es hier, Tickets wiederum hier. Und das wichtigste, das komplette Lineup nämlich hier:

Donnerstag 3. Oktober (Post Classic Piano Vorabendveranstaltung)
– Carlos Cipa (ger) + Sophia Jani (ger)
– Piano Interrupted (uk)

Freitag 4. Oktober
– Biosphere (no)
– Celeste (fra)
– Saffronkeira (it) + Mario Massa (it)
– Deaf Center (no)
– Lento (it)
– Barn Owl (usa)
– Troum (ger)

Samstag 5. Oktober
– Tim Hecker (can)
– Omega Massif (ger)
– Floex (cz)
– The Dale Cooper Quartet (fra)
– Poppy Ackroyd (uk)
– AUN (can)
– Witxes (fra)

Sonntag 6. Oktober
– Emika (uk)
– The Kilimanjaro Darkjazz Ensemble (nl)
– Nils Frahm (ger)
– Nadja (can)
– Sankt Otten (ger)
– The Alvaret Ensemble (uk)
– Field Rotation (ger)