DJ Fresh mixt das Studio mit dem Hirnwellenlabor

smirnoff

Das Hirn und die Party feiern schon immer eine eigenwillige Verbindung. Techno und Wissenschaft auch. Wir haben die Geister der Genies, der Maschinen, der abenteuerlichsten Interfaces fast schon hinter uns gelassen und die Frage ist: was kommt jetzt?

DJ Fresh zeigt mit dem Smirnoff “Mindtunes” Projekt zusammen mit dem Hirnwellen-Professor Julien Castet, wie man aus Gedanken einen Ibiza-Hit machen kann. Fresh übernahm die musikalische Leitung, Castet die Feineinstellungen und Koordination des Elektroenzephalogramms und die Musik entstand in den Köpfen der frisch getaufeten Künstler mit abenteuerlichem Headgear, deren körperliche Behinderung, es sonst ihnen sonst nicht erlaubt hätte, die Controller und Rechner zu bedienen.

“Schon als ich noch ein Kind war, liebte ich Technologie und wollte mit etwas arbeiten, das an der Spitze dieser Entwicklung ist. Es ist eine Ehre, die Möglichkeit zu haben, jetzt genau das zu tun und mit so inspirierenden Menschen zusammen zu arbeiten. Das Vermögen des Hirns und der Hirnwellen-Technologie ist schlicht erstaunlich. Erst recht, wenn man bedenkt, dass Mindtunes von einer Gruppe physisch behinderter Menschen produziert wurde, denen ihr Geist allein reicht um Musik zu machen. Ich bin sehr stolz auf dieses Projekt und es zeigt uns wie man allen Menschen die Macht geben kann, etwas zu kreieren, wenn man ihnen nur die Möglichkeit bietet”.

Das Smirnoff Mindtunes Projekt wird unterstützt von der Queen Elizabeth Foundation for Disabled People (QEF) und die Gewinne aus dem Erlös desTracks gehen an Wohltätigkeitsverbände.
Das komplette Video zur Entstehungsgeschichte und dem Prozess seht ihr hier:

drinkaware_logo (2)

About The Author

Schreibmaschine. Tippse. Reviewweltmeister und so Dinge.