P.A.T.R.I.O.T. schliesst nach wie vor Hacker als Terroristen ein

nicohaupt@gmx.li (De:bug, New York) Wie immer haben es die Amerikaner mit Akronymen.Nachdem dem Anti Terrorist Act=ATA schon eine anti-moslemische Abkuerzung (Ata=Ata Tuerk?)nachgesagt wurde, nennt sich der neue Entwurf nun ironischerweise staatsmaennisch PATRIOT (Provide Appropriate Tools Required to Intercept and Obstruct Terrorism Act). Dennoch ist der ueberarbeitete Entwurf nach wie vor heftigen Vorwuerfen ausgesetzt. Auch gibt es verfassungsrechtliche Bedenken und ein “Hack” ist immer noch Terrorismus gleichgesetzt. Fraglich auch, in wie weit die Open Source Bewegung, Kryptographie, P2P Programme und Reverse Engineering an sich eingeschlossen sein koennten. Der komplette Entwurf findet sich nun bei EFF , die ihn stark kritisiert. Zu den Vertretern gehoert John Gilmore (EFF), der sich seit Jahren gegen ein Verbot von Kryptographie stark macht. Der republikanische US-Senator Judd Gregg ist jedoch fuer ein weltweites Verbot von Verschlüsselungssoftware. Nach dem neuen Entwurf waere nun eine Einsicht in EMail Header moeglich, sowie die Ablauschung von Voice Mails, Telefongespraechen und das Ablauschen oder Stillegen von Providern. Im Entwurf unter Sektion 101-110 zu finden. Der PATRIOT erlaube auch eine DNA-Untersuchung von Terroristen (Sektion 353) Es erklaert ausserdem nicht genau, was unter dem unbefugte Eindringen in Computer verstanden werden solle. message board zum thema

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.