Oneohtrix Point Never, Kobosil, Stellar Om Source, Moon Wheel & Ital heute Abend Berghain

polymorphism8

Mehr geht kaum. Die Serie Polymorphism, die Kollaboration des Berghain mit dem CTM Festival, steht schon seit einer Weile für ein Killer-Programm abseits des Typischen und in der neuesten Folge mit Oneohtrix Point Never, Kobosil, Stellar Om Source, Moon Wheel, Ital und Lorenzo Senni am 4.10. (diesen Freitag) im Berghain setzen sie auf alles noch ein Mal einen drauf. Was euch erwartet im Detail:

Oneothrix Point Never hat gerade sein neues Album “R Plus Seven” auf Warp Records releast und wie ihr vielleicht noch nicht wisst, ist auch dieses Album ein Experiment. Synthetische Stimmen aus gesammelten Netztexten wurden zu einer polyphonen Attacke auf die Welt zwischen hynagogischem Traum und Allzudirektestem zusammengeschraubt, das auf magische Weise zusammenhält.

Kobosil, der ja nicht zuletzt auf dem Ostgut Sub-Label für Experimentelle Klänge gerade eben sein Debüt gefeiert hat, stotzt allen Festlegungen, weshabl wir dessen Beschreibung wir hier mal dem Review aus der letzten De:Bug überlassen: “Ein echter Durchdreher. Aus unfassbar geheimen Geheimlaboren unterhalb Tokios müssen diese Substanzen kommen, mit denen Maschinen diese Art von Trockenheit schlucken, wiederkäuen und als Nährboden für den Untergang der Welt über den Floor sprühen: eine nicht ganz so angenehme Tröpfchen-Infektion. Und es ist wie es ist. Das Hemd sitzt ein wenig zu eng, starr und steif wird hier das bespielt, was mir nicht mehr gefallen will. Der große Dancefloor als missverstandene Aufforderung zur nicht durchdachten Reduktion. Laut und mit zu viel Geräusch.”

Moon Wheel kickt nicht nur mit seinen eigenen Releases einen ganz eigenen darken Stil cosmischen Understatements sondern macht auch noch das unglaubliche Noise Köln Label.

Zu Stellar Om Source aka Christelle Gualdi sagt unser Artikel aus dem Juli zu ihrem Album “Joy One Mile” alles: “Durch ihre Formulierungen, Einflüsse und ihre Musik zieht sich ein Moment des Utopischen und Visionären. New Age, Detroit, Sci-Fi, Architektur. Sie spielt eine Zukunftsmusik, die aber keine Zukunftsmusik mehr ist. Musik, die sich aus der alten Hoffnung auf eine bessere Welt speist.”

Und Ital ist mit seinen Releases von Planet Mu über 100% Silk bis Workshop nicht nur ein Redaktions-Favorite, sondern auch immer für eine Überraschung gut.

Ein Line-up also, das von der ersten bis zur letzten Sekunde ein Fest ist und bleibt.

About The Author

Schreibmaschine. Tippse. Reviewweltmeister und so Dinge.