Erste Solo-Maxi des Sandwell-District-Mitglieds erscheint im August via Blackest Ever Black

Ist es wirklich schon zehn Jahre her, dass Karl O’Connor aka Regis seine letzte Solo-Platte veröffentlicht hat? Seitdem hat er nach seinem Split von Surgeon und dem gemeinsamen Projekt British Murder Boys vor allem als Teil des Sandwell District Kollektivs an der Seite von Function, Silent Servant und Female für hohe Techno-Wellen gesorgt. Mit “In A Syrian Tongue” veröffentlicht Regis Mitet August seine erste Solo-Maxi seit “Exercise For Institutions” auf Downwards. Erscheinen werden die Tracks aus dem Londoner Label Blackest Ever Black, das bisher mit düster-experimentellen unter anderem die Schnittstellen von Shoegaze, Drone und Dubstep erkundenden Maxis von Raime und Tropic Of Cancer veröffentlicht hat.

Tracklist:
A1. Blood Witness
B1. Blood Witness (M.J Harris/K. O’Connor live version 8.2.11)
B2. Blinding Horses

One Response