Ab heute im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Berlin

Das ist Yaneq, Berlins verrufener Kunst-Diktator. Als Alleinherscher der Veranstaltungsreihe Party Arty zwingt er regelmäßig unterschiedliche Künste, eine gemeinsame rauschende Nacht in wechselnden Locations zu verbringen. Bei seinen Untertanen kommt die Mischung aus Spoken Word, Ausstellung, Konzert und DJs denkbar gut an. Gerne erinnern sich die Partygäste an Auftritte von sechsköpfigen Mandolinenorchestern oder der umjubelten Berlin String Theory. So feiert Party Arty jetzt stolzes Neunjähriges – und Yaneq hat eine große Retrospektive kuratiert.

Bei reKOLLEKT im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien erweisen vom 28. April bis zum 17. Juni über 50 Weggefährten dem Diktator die Ehre. Unter anderem stellen Popart-Veteran Jim Avignon sowie Heiko Zahlman aus der ersten Graffiti-Garde Hamburgs alte wie neue Werke zur Schau. Das geht von Malerei und Grafiken über Urban Art, einen komplett mit Post-its ausgestalteten Raum bis zu Videos, zum Beispiel von der Aktion Party Arty Blockady auf dem G8-Gipfel in Heiligendamm 2007. Wie immer gilt: Egal ob Street Artist oder Akademiker, gezeigt wird, was dem Diktator gefällt!

Für die sieben Wochen der Ausstellung führt Yaneq sein Tyrannenleben im eigentlich so idyllischen Bethanien. Ganz im Sinne des Ausstellungsmottos “Kunst im Leben – Leben in Kunst” hat er sich dort einen Doppelgänger seiner Wohnung gebaut, in dem er die gesamte Ausstellungsdauer leben und arbeiten wird. Sogar die Bilderwand seines Wohnzimmers ließ er maßstabsgetreu abfotografieren und in seinem Bethanier Gemach anbringen. Ein weiteres Zimmer ist für die Arty Party Stipendiaty reserviert. Dort kann sich jede/r motivierte Künstler/in nach erfolgreicher Bewerbung für 24 Stunden ausleben. Die spärliche Ausstattung (Tisch, Stuhl, Holzpritsche – fertig!) soll die ganze Konzentration auf die Kunst lenken.

Hier noch einmal die wichtigsten Fakten:
reKOLLEKT – 9 Jahre PARTY ARTY: Kunst im Leben – Leben in Kunst
Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Berlin
28. April bis 17. Juni 2012
Öffnungszeiten: täglich 12 – 19 Uhr
Eintritt frei

Um euch die absolut sehenswerte Ausstellung noch schmackhafter zu machen, haben wir einen kleinen Online-Rundgang zusammengestellt:


Jim Avignon – Strategies


Moritz Stumm – Detroit


Madeleine Boschan – Mahlstrom


Chérie & Nackt – O.T.


DAG – O.T.


Emess – Karl Mark


Amelie Grözinger – Ich habe einen neuen Tanz

2 Responses