Mini-LP frisch aus dem Fabber

3D-Drucker, auch Fabber genannt, werden nicht nur bei Technikbegeisterten immer beliebter. Mit diesen praktischen Geräten können am Computer erstellte Modelle durch verschiedene Druck-Techniken (meistens mithilfe von geschmolzenen Kunststoffen), in die physische Welt gehoben werden. Die kleine Schallplatte in dem Video ist zwar nur eine Platte für den alten Fisher-Price 995 Record-Player, aber nicht auszudenken, wenn so etwas mit echtem Vinyl funktionieren würde. Die Produktionsmöglichkeiten heutiger Heim-3D-Drucker lassen so feine Rillen wie bei herkömmlichen Langspielplatten aber einfach nicht zu. Dafür tragen die Düsen, den Kunststoff einfach zu ungenau auf. Bei einer Laserproduktion sähe das noch einmal anders aus.

Dafür lassen sich mit jetzigen Heim-Fabbern sicher interessante Gehäuse für DIY-Geräte oder das eigene Equipment fertigen. Auch eine schnelle Produktion von Ersatzteilen, beispielsweise gebrochene Tasten oder beschädigte Drehregler ist möglich.

Schönes Erklärstück von Übermorgen.TV über die Zukunft der 3D-Drucker:

Und spätestens jetzt wo PirateBay ihre neue Physibles-Kategorie angekündigt hat – ein Objekt-Pendant zum Film- und Musik-Sharing – werden wir wohl um einen offenen Streit um die Idee am Design nicht herum kommen. Was haltet Ihr davon?

Produzenten aktueller 3D-Drucker:

Cube

Shapercube

Makerbot

Auswahl an Vorlage-Tauschbörsen:

Thingiverse

Cubify

Link zu der LP auf Shapeways

7 Responses