Betatest hat begonnen

automation.png

War ja auch eigentlich komisch, dass Ableton sich am Updateherbst (Reason 4, Logic Studio, Nuendo 4, Sonar 7) bisher nicht beteiligt hatte, aber nun wurde die neue Version Ableton Live 7 vorgestellt und der Betatest hat bereits begonnen. Ableton hat gründlich aufgeräumt und auch einige langgehegte Userwünsche integriert: so gibt es eine deutlich verbesserte Audio Engine, die zumindest im Mixer mit 64 Bit arbeitet, High Quality Modes für Operator, Dynamic Tube und den Saturator bietet sowie POW-r Dithering und einen verbesserten EQ-8. Auch die Midi Engine wurde aufgearbeitet und soll nun deutlich besseres Timing bieten. Endlich gibts auch Multilane Automation, so dass man mehrere Automationskurven auf einmal sehen und editieren kann. Sehr interessant klingt für mich das neue Drum Rack: hier kann man sowohl Samples als auch Instrumente auf eine Matrix von 4 x 4 Pads ziehen (genau, so sieht ne MPC aus), die dann jeweils mit den entsprechenden Noten getriggert werden. Dabei ist man aber nicht auf die 16 Pads beschränkt, sondern kann in einem kleinen Fenster daneben den benutzten Bereich verschieben, so dass sehr umfangreiche Setups möglich sind, die aber immer mit den gleichen Noten getriggert werden können. Für jeden Sound / jedes Sample gibts eine eigene Device – Chain und einen Kanal im Mixer, bei Bedarf kann man einzelne Pads aber auch aus dem Drum Rack in eine eigene Spur ziehen. Ins Drum Rack kann man auch Rexfiles ziehen, die dann automatisch auf die Pads verteilt werden. Ansonsten gibts auch neue Instrumente, die aber als Add-Ons gedacht sind (also einzeln bezahlt werden müssen) und in Zusammenarbeit mit Applied Acoustic Systems entstanden sind (Soundbeispiele unten). Überhaupt wurde das Soundfutter gehörig aufgestockt: zusätzlich gibts noch Session Drums (Naturdrumsammlung), Essential Instruments Collection 2, Drum Machines (Sammlung klassischer Drumcomputer, allerdings ohne Stepsequenzer) sowie die Orchesterlibraries (von SONiVOX) Orchestral Strings, Orchestral Brass, Orchestral Woodwinds und Orchestral Percussions.

electric.png

analog.png

Weitere neue Features:

  • Side Chaining
  • Verbessertes Speichermanagement für die Arbeit mit grossen Sample Libraries
  • Spectrum (Spektralanalyse – PlugIn)
  • Compressor 2
  • Tempo Nudge (Funktion für kurzes Hoch- oder Runterpitchen zum Angleichen an externe Quellen (Livemusik, DJ))
  • Taktwechsel im Arrangement möglich
  • Video Export
  • Live 7 soll noch dieses Jahr erscheinen und der Public Beta Test bald beginnen.
    Wir sind gespannt…

    Soundbeispiele der neuen Instrumente:

    Tension (Kooperation mit AAS auf Basis des String Studios)

    Tension 1

    Tension 2

    Electric(Kooperation mit AAS auf Basis des Lounge Lizard)

    Electric 1

    Electric 2

    Analog (Kooperation mit AAS auf Basis von Ultra Analog)

    Analog 1

    Analog 2

    Preise:
    Live 7 : 419,- Euro (Download Version), 499,- Euro (Boxed Version, mit Essential Instruments Collection 2)
    Ableton Suite: Download (Live 7, Operator, Sampler, Electric, Analog, Tension und Drum Machines) : 649,- Euro ; Boxed (zusätzlich Session Drums + Essential Instrument Collection 2)
    Tension, Electric, Analog: je 129,- Euro
    Session Drums: 149,- Euro
    Essential Instrument Collection 2: 99,- Euro
    Drum Machines: 69,- Euro
    Orchestral Libraries: je 209,- Euro

    Ableton