Der kleine Virus für unterwegs

virussnow.png

Der neue Virus TI Snow kommt im handlichen VHS Format und wird auf der Winter Namm 2008 vorgestellt. Ausgestattet mit 3 Oszillatoren und einem Suboszillator pro Stimme, sind bis zu 50 Stimmen Polyphonie drin, abhängig von der Komplexität des gewählten Patches. Dazu gibts zwei Multimodefilter mit einem Sättigungsmodul, eine Modulationsmatrix mit insgesamt sechs Slots, drei LFOs
und zwei flotten ADSTR Hüllkurven. Gesteuert wird das ganze über sechs Drehregler, 21 Buttons und 18 LEDs. Ausserdem ist ein programmierbarer Arpeggiator an Bord, der bis zu 32 Steps haben kann und über Shuffle/Swing verfügt. Schliesslich gibts noch eine FX Sektion mit Delay, Reverb, diversen Distortionalgorithmen, Phaser, Chorus, Flanger, Ring Modulator, 3-Band EQ und Vocoder.

virussnow2.png

Anschlusseitig gibts zwei Eingänge und zwei Ausgänge, Midi In und Out sowie USB. Wie schon die anderen Viren der TI – Familie lässt sich auch der kleine Virus komplett aus dem Rechner heraus steuern, über das Virus TI Kontrollfeld soll samplegenaues Timing möglich sein, ausserdem lässt sich das Teil bei Bedarf auch als Audio Interface nutzen. Klingt interessant, Test demnächst hier. Erhältlich im Frühling.

Soundbeispiel

Preis: 1100 Euro

Access Music