Eine alte Schönheit wird entstaubt und restauriert


Das Meisterstück der britischen Komponistin Daphne Oram wird derzeit für das Londoner Wissenschaftsmuseum nachgebaut. In dem Video wird ein kleiner Einblick in das 1957 gebaute Gerät gegeben. Die Klangerzeugung basiert auf 35mm Filmstreifen die von der Oramics in Kontrollspannung übersetzt wird. 40 Jahre Dornröschenschlaf sind für den Synthesizer aber auch genug, Daphne Oram würde sich sicher freuen. Wirklich zum verlieben.

2 Responses