Neben Cubase SX hat auch Halion nun die Versionsnummer 3 erreicht. Neben einer großen Menge neuer Features wurde auch das Handling deutlich verbessert.
von Benjamin Weiss aka Nerk

Neue Features
Bei Halion 3 ist einiges erweitert / verbessert worden: der File Browser beherrscht nun endlich auch drag & drop und bietet eine Kategorisierung von Sounds an, die auch die Gruppierung von oft benutzten Sample / Instrumenten erlaubt. Er kann auch benutzt werden, um Festplatten nach verwertbaren Instrumenten und Samples zu scannen, was allerdings ganz schön lange dauert, wenn ein paar Gigabyte Samples zu scannen sind. Zum Streaming von Samples direkt von der Festplatte ist die RAM Save Funktion hinzugekommen, die automatisch alle nicht benutzten Samples aus dem RAM löscht, so dass man nicht selber mit dem Arbeitsspeicher jonglieren muss, was auch in der Praxis gut funktioniert.
Ganz neu ist die Effektsektion mit insgesamt 27 Effekten. Diese können wahlweise als Inserts oder auch Sends konfiguriert werden, wobei sie sowohl auf Programs, als auch auf individuellen Samples und Samplegruppen angewendet werden können. Die Frage ob ein VST Instrument wirklich interne Effekte braucht hängt natürlich von den bereits vorhandenen Effekten ab.

Dass es inzwischen deutlich mehr Samples im Kontaktformat als im Halion Format gibt, hat Steinberg
endlich dazu gebracht, auch dieses Format zu unterstützen. Dazu kommen die neue Unterstützung von Kurzweil Samples und ZeroX BeatQuantizer – Files (nur für Windows, Slice – Format a la Recycle). Der Import geht jedoch etwas umständlich: die zu importierenden Programme müssen nämlich als Halion Files abgespeichert werden, bevor man sie benutzen kann. Das sollte im nächsten Update behoben werden, denn dadurch verliert man viel Platz und auch die Übersicht auf der Festplatte.

Performance, Bedienung und Sound
Die 3.0er Version war, um es mal direkt und drastisch zu formulieren, der absolute Horror an Instabilität: Halion stürzte bei vielen Funktionen einfach ab, die meisten neuen Features funktionierten nicht oder nur unvollständig. Glücklicherweise hat Steinberg schnell reagiert und eins, zwei, drei Zwischenupdates geliefert, die mit fast allen Bugs aufräumten, so dass Halion 3 nun so stabil wie die Vorversion ist.
Die Bedienung ist trotz neuer Funktionen übersichtlicher und komfortabler geworden, der Abstand in Sachen Funktionalität zu Kontakt kleiner geworden. Auch die Qualität der Filter hat spürbar zugelegt.
Alles in allem nach den Zwischenupdates eine durchaus zu empfehlende neue Version, zumal der Updatepreis verhältnismäßig moderat ausfällt und auch noch mehr gute Samples beigelegt wurden.
****

Preis: 399 Euro, Update von Halion 1 / 2: 99 Euro
Info:
http://www.steinberg.de
Systemvorraussetzungen:
Mac: G4 867 MHz, 384 MB RAM, OS X 10.3.3, DVD
PC: Pentium / Athlon 800 MHz, 384 MB RAM, Windows XP, DVD