Maschinchen zum Klangschichten stapeln

Im Meer der Selbstbausynthesizer und Bastelfreaks setzen sich immer mal wieder neue Produkte vom Rest ab – meist durch ungewöhnliche Bauart, ausgefallenes Design oder einfach guten Klang. Bei dem Kaleidoloop von Critter und Guitari scheinen alle drei Aspekte zuzutreffen (nun gut, über die Qualität des Sounds bei solchen Videos lässt sich sicher streiten). Mit den bunten Kisten lassen sich Klänge aufnehmen und loopen. Danach können die Aufnahmen transponiert werden. Mehrere Kaleidoloops lassen so richtige Soundlayers entstehen – das dürfte aber bei einem Stückpreis von 299 Dollar etwas teuer werden.

Details

* High Quality Sound Recording: 16 bit / 22050 Hz
* Max Individual Tracks: 32,000
* Record Times: 1.6 hrs on included SD card, over 5 hrs on 1 GB card
* Removable SD card for sound download


Und hier noch ein kleines sehenswertes Erklärstück des Bayerischen Rundfunks über die Macher der bunten Samplekisten:

Kaleidoloop

One Response