Das Mini-Kaoss-Pad jetzt auch als Jam-Synthesizer

kaossilator_pers.jpg

Nanu, ein gelbes Mini-Kaosspad? Nicht ganz, aber die Hülle stimmt. Der Kaossilator kommt im gleichen Format wie das Mini-Kaosspad, ist aber kein Effektgerät, sondern ein Minisynthesizer mit Gate – Arpeggiator (triggert den Ton in verschiedenen Quantisierungen neu an) und Drumcomputer, der für exzessive Live-Abfahrten gedacht ist. Mit der X-Achse wird die Tonhöhe gesteuert, die Y-Achse dient diversen (pro Sound unterschiedlichen) Parametern wie Filterfrequenz, Feedback und Modulationsintensität. Neben diversen Synthsounds gibt es auch Samples, Soundeffekte und einen einfachen Drumcomputer mit entsprechenden Sounds (ganz links gedrückt ist nur die Bassdrum, je weiter rechts, umso voller das Pattern). Die gerade erstellten Sequenzen lassen sich zwar nicht abspeichern, können aber gelayert werden. Synchronisieren muss man, wie schon beim Mini-Kaoss-Pad, mit der Hand über die Tap-Funktion. Der Preis dürfte etwa bei dem des Kaoss-Pad-Mini liegen, erscheinen wird das gute Stück voraussichtlich Ende Oktober/Anfang November. Hört sich sehr interessant an …

Korg