Mehr Logic & Co für weniger Geld

logicpro8.jpg

Lange brodelte es in der Gerüchteküche, nur zuletzt war es unverhältnissmässig ruhig um die neue Version geworden. Heute ist sie erschienen und es hat sich einiges geändert: aus dem Einzelprogramm Logic mit der Dreingabe Waveburner wurde ein komplettes Produktionspaket namens Logic Studio. Mit dabei sind Sound Track Pro 2, Main Stage, Waveburner und die Studio Instruments, – Effects und – Sounds, sowie Compressor, Quicktime Pro und diverse Utilities.

Logic selber hat diverse Neuheiten und Änderungen zu bieten: es gibt ein 1-Fenster Interface a la Ableton Live inklusive Browser für Sounds, Instrumente und Effekte, die Audioeditierfunktionen wurde verbessert und aufgestockt (zum Beispiel mit einem Tool, das Audio automatisch nach Transienten selektiert), ausserdem wurden die Surroundmöglichkeiten erweitert und diverse neue Features für Mehrspuraufnahmen integriert. Neu im Paket sind der bisher nur zusammen mit Final Cut Pro erhältliche Sampleeditor Sound Track Pro 2, das Performancetool Main Stage (mit ihm lassen sich der Zugriff auf native Effekte und Instrumente über Hardware im Livebetrieb vereinfachen) und die Studio Instruments, Studio Effects und die Studio Sounds.

Enthalten sind darin die Jam Packs 1-5 (Apple Loop Sammlung), sowie eine große Anzahl von Instrumenten und Effekten, die es insgesamt auf 39 Gigabyte bringen. Interessant ist auf jeden Fall auch der Preis des neuen Logic, denn der hat sich mehr als halbiert: statt bisher 1069 Euro für Logic Pro kostet Logic Studio nämlich nur noch 479 Euro. Ausserdem gibts einen neuen Kopierschutz : der Dongle wird abgeschafft und es gibt nur noch Seriennummern. Wir sind gespannt und werden demnächst testen…

Preis:
479,- Euro

Update / Upgrades:

Update von Logic Pro 7.x : 199 Euro

(bei Kauf von Logic 7.x nach dem 1. August ist das Update umsonst)

Apple

4 Responses

  1. Joerg

    Die neuen Funktionen würden mich zu einem Kauf bewegen.

    Wieso ich allerdings als Logic Pro User genauso viel hinblättern soll wie ein Logic 5 oder V 6.0 User (Upgradeangebot US – Store) ist mir unverständlich, denn ich habe für das Upgrade von Version 5 auf Version 7 über 280.- Euro bezahlt.

    Für Benutzer die ebenfalls das grosse Update von 5 auf Version 7 und zusätzlich noch von 7.1 auf Version 7.2 “upgegradet” haben sind es nochmals Plus 50.- Euro.

    Diese Upgradepolitik finde ich sehr unglücklich und nicht in Ordnung

  2. humpaaa

    Kundenfreundliches Auftreten und Preissenkungen sind einfach eine Unverschämtheit und sollten verboten werden! *augenroll* Ich kann dieses Geheule und Gejammer nicht mehr hören. _Niemand_ zwingt die Leute, Updates zu machen oder stand Steve mit einem iKnüppel vor deiner Tür?! _Du_ hattest in der Zeit Logic 7 nutzen können. Du hattest in der Zeit ultrabeat, sculpture etc. Das hatten die 5er-Nutzer nicht!

    Egal wie es gemacht wird, es wird geheult und gejammert. Ist es teuer, wird geheult, weil es teuer ist. wird es billiger wird geheult, weil es billiger geworden ist. Und hätte Apple die 5er-Nutzer außen vorgelassen hätten die 5er-Nutzer geheult. Freu Dich auf die neuen Funktionen. Freu Dich, dass das Update billiger geworden ist. Freu Dich, dass du jetzt alle JamPacks für umme dazu bekommst!

  3. ... nachbelichtet

    Apple Logic Studio könnte mich zum Mac Fan machen…

    Aloha! Das haut doch den stärksten ***Zensur, da politisch nicht korrekt *** vom Schlitten! Da bringt Apple die neue Version ihrer DAW-Lösung Logic heraus die jetzt auf den Namen Logic Studio hört und gibt bekannt, dass man erstens keine…

  4. cnt

    endlich!
    macht zwar irgendwie einen zusammengefürfelten eindruck das ganze, aber wenn die qualität stimmt, wärs ok. ich bin gespannt…