Das erste Profitablet für Musikproduktion und Auflegen?

Microsoft hat heute nacht seine beiden Surface-Tablets vorgestellt, die die Tablet-Alleinherrschaft des iPads im Musikbereich durchaus gehörig in Frage stellen könnten: beide werden mit Windows 8 kommen und zumindest das größere Microsoft Surface for Windows 8 hat mit einem Core i5-Prozessor, USB 3.0 und Windows 8 nicht nur einen schnelleren Prozessor mit aktuellem Port, sondern auch Zugriff auf sämtliche (bis dann kompatible) Audiosoftware aus dem Windowslager. Wir sind gespannt, halten euch auf dem Laufenden und werden uns baldmöglichst mal eins davon zur Brust nehmen. Was es kosten wird und wann es in Deutschland zu haben ist, wissen wir noch nicht.

Microsoft

5 Responses

  1. JuSchu

    Dass man alle bereits für Windows bestehenden DAWs, Instrumente, etc, nutzen kann ist sicher ein Vorteil, aber die sind auf Touchbedienung leider noch nicht angepasst.
    Bei Ableton Live kann man zwar die GUI skalieren damit man die Clips überhaupt mit dem Finger trifft, aber ich glaube nicht, dass Live selbst schon Multitouchfähig ist. Und das ist gerade das interessante an dem ganzen Konzept.
    Mein Fazit: NOCH total uniteressant, aber wenn die Entwickler ihre Programme anopassen können die aus einem sehr großem Potential schöpfen.