DJ Techtools führen das Fuchteln mit dem Controller ein



Der bisherige MIDI Fighter und der Midi Fighter Pro sind ja schon nachvollziehbar und haptisch reizvoll: Arcade-Buttons im handlichen quadratischen Gehäuse mit Fadern, Drehreglern und Zusatzbuttons (beim Pro) machen Sinn. Der MIDI Fighter 3D bringt jetzt noch ein Gyroskop und bunt leuchtende RGB-LEDs ins Spiel, was zwar lustig und flashig aussieht, aber so richtig überzeugend halt auch nicht. Ab April zu haben.

Preis: 249 Dollar

DJ Techtools

via CDM

12 Responses

  1. Rasputin

    Jemand der so auf ner Bühne performt, wie in dem Video würde mich dazu bringen aus dem Raum zu gehen. Ist für mich ne Zirkus-Show und nicht ernstzunehmen.

  2. Leon Krenz

    Das Kabel nervt sicherlich “big Time”.

  3. Klaus

    Hehe, lustig ist das die crowd ja die LEDs gar nicht richtig sehen kann. Da kann er auch mit sonstwas rumhampeln…

  4. DA HANS

    @Rasputin:

    Es sei denn, dass es Tim Exile ist, wenn er das macht ist es cool! 😛

  5. plyone

    Hey…was für ne negative Einstellung hier.
    Ich glaube die meisten Leute haben wohl einfach nicht die Vorstellungskraft, was für kreative Möglichkeiten sich damit ergeben. Ich werde mir das Teil auf jeden Fall zulegen und damit auf
    einer Mehrkanaligen (Wellenfeldsynthese) Club PA die Tracks im Kreis fliegen lassen. Das geht eben nur weil es halt ein Gyroskop eingebaut hat. Ganz zu schweigen von den Ausdrucksmöglichkeiten während einem Liveset oder einer Dj-Performance. Auch die LEDs würde ich nicht missen wollen in einer dunklen Clubsituation. Zugegeben, wenn man wie gewohnt seine Plattenteller drehen will ist der Midifighter 3D natürlich überflüssig. Ist also immer eine Frage der Perspektive.