Der Commodore Amiga wird mit seinem Tracker-Format als Player-App für Apples Smartphone wiederbelebt

moduleplayer

Retro bleibt die neue Zukunft. Nachdem Punk und Trash sich am 8-Bit-Sound jahrelang auf den Bühnen der Jugendzentren austoben durften, bekommt diese Art der Klangerzeugung Konkurrenz aus der Hosentasche. Für das iPhone konnte die Lauer & Teuber GbR bereits mit dem Sid Player die Klangästhetik des Commodore 64 aus der Versenkung ziehen und hat mittlerweile den nächste Meilenstein Computertechnik zur Reinkarnation verholfen. Der Module Player bringt den vom Amiga bekannten mod-Tracker in 22 verschiedenen Formaten als Player App auf das Smartphone.

Grundlage hierfür bildet die Modsammlung aus der die über 75.000 freien Titeln geladen werden können, um anschließend im Cache gespeichert zu werden. Unnötiger Datentransfer wird passé, wenn man den Player in einen offline-Modus schaltet: In dieser Varainte lassen sich nur die im Cache befindenden Songs abspielen, was die Performance noch einmal verbessert. Eine Volltextsuche verschafft den vollen Überblick und eine intuitive Bedienung, die im folgenden Video anschaulich dargestellt werden kann:

Weitere in Zukunft verfügbare Funktionen werden der Upload von eigenen Musikdateien und zusätzliche frei definierbare Titellisten sein, die den schon jetzt großen Umfang mit der Möglichkeit der eigenen Hinzumischung von den drei Effekten Reverb, Surround und Megabass erweitern sollten. Eine Lite Version mit 144 Titeln steht zum kostenlosen Test in den etablierten Appstores bereit und kann einen Eindruck verschaffen, wieviel Nerdfaktor auf einem Smartphone möglich ist.

Weitere Informationen findet ihr im iTunes Store

10 Responses

  1. nils

    Zum Titel: müsste es nicht 16 Bit heißen? Okay, das Sampling in Mods ist meist 8 Bit, aber der Amiga konnte doch auch höhere Auflösungen und ist einer der berühmtesten 16 Bit (68000er) Computer…

  2. KaiM

    Danke, sehr schönes und hilfreiches Review. Werde mir gleich mal die Lite Version ansehen und dann evtl. auch die Vollversion kaufen. Ist ja kein wirkliches Geld für den Zugriff auf diese Menge an Mods!

  3. KaiM

    @ron: ja das ist richtig

    @nils: der Amiga hatte eine 16-Bit CPU, aber nur 4 Monokänal 8-Bit PCM

  4. JoshMeier

    Mann ich werd’ sentimental und kann nicht mehr aufhören, die Klassiker zu laden… wo bleibt der AMIGA-Emulator für’s iPhone?

  5. KaiM

    Cool, ein Update auf V1.0.1 ist auch schon da. Soll einen Crash beheben – ich hatte bsher keine Probleme. Super Service so ein schnelles Update!