Little Fatty Stage Edition und Moogerfooger FreqBox

107_image_1.jpg

Neben dem Little Fatty Stage Edition, der sich wohl hauptsächlich durch automatisches Stimmen und ansonsten eine leicht erweiterte Software vom “normalen” Little Fatty
unterscheidet zeigt Moog auf der Musikmesse Namm auch einen neuen Moogerfooger, die FreqBox 107.

Sieht zunächst nach ner weiteren Filterbox aus, ist aber etwas ungewöhnlicher: so wird das Eingangssignal nicht einfach reingeschickt, sondern moduliert den internen Oszillator der FreqBox. Dieser kann wahlweise zum Eingangssignal synchronisiert oder per FM oder Envelope Follower moduliert werden, wobei der Oszillator auch die Dynamik des Eingangssignals berücksichtigt. Klingt interessant, Soundbeispiel gibts direkt auf der Moog Startseite. Für alle, die gerne einen individuellen Voyager haben wollen ist die Minimoog Voyager Select Series gedacht: demnächst kann man sich seinen höchst individuellen Voyager aus diversen Optionen für Hintergrundbeleuchtung und Gehäuse selbst zusammenstellen, der dann binnen 6 Wochen geliefert wird.

Moog