Auf der japanischen Akai Website, die immer etwas schneller ist als die anderen wurde gestern die “neue” MPC 1000 in schwarz mit dem neuen Betriebssystem 2.0 für Dezember angekündigt. Interessant ist dabei neben der neuen Farbe vor allem das neue Betriebssystem: es enthält Features, die es bisher nur bei der neuen MPC 2500 (Test in der nächsten De:Bug) gab. Darunter sind:

– Patch Phrase (zum tempounabhängigen Abspielen von Loops a la ReCycle/Ableton Live)
– Delay (synchronisierbar zum Tempo)
– LFOs zur Modulation von Tonhöhe, Filter, Lautstärke und Pan
– Festplattenunterstützung
– Mixer Automation über die Q-Link Slider
– Note Repeat über ein Fusspedal möglich
– Note Repeat Auflösungen direkt über die F-Tasten anwählbar
– Input kann auf den internen Filter geroutet werden: Filterbankfunktion
– Timestretch und Pitch Shift

Und noch ein paar Sachen mehr. Der deutsche Vertrieb hat momentan noch keine Informationen darüber. Ob und wann das Update auch für alle bisherigen MPC1000s herauskommt, ist unklar, ebenso die Frage ob es umsonst sein wird. Man darf gespannt sein…

Press Release zur neuen MPC 1000 (auf japanisch)
MPC1000 Infoseite mit Features des neuen Betriebssystems (auf japanisch)