Prosoniq bringt seinen Sample Editor nun optimiert für die aktuellen Macs

swrx-pro

Nachdem sich Prosoniq nun endgültig von der Entwicklung für Windows losgesagt hat, wurde die neue Version des Sample Editors sonicWORX Pro für die Frankfurter Musikmesse angekündigt. Interessant ist vor allem einen neue Technik, die es, ähnlich wie die zur letztjährigen Messe vorgestellten DNA-Technologie von Melodyne, erlauben soll, gezielt einzelne Instrumente in einem kompletten Mix zu manipulieren oder auch auszublenden. Wann sonicWORX Pro in den Handel kommt und was es kosten soll, wird auf der Musikmesse bekanntgegeben.

Prosoniq

4 Responses

  1. Tahome Izwah

    DNA funktioniert nur für die Tonhöhen-Korrektur von einzelnen Instrumentenspuren (polyphon) und nicht von fertigen Mixen (kompletten Titeln). sonicworx hab ich heute gesehen, das ist ein Tool zum Extrahieren von Tracks aus fertigen Mixen und hat mit pitch shifting nichts zu tun. Genial!!

    –th

  2. nerk

    Das hab ich auch gar nicht gemeint (oder geschrieben 🙂 ). Es geht einfach darum, dass man bei beiden “gezielt einzelne Instrumente in einem kompletten Mix manipulieren kann”…

  3. tahome

    Genau dem hab ich widersprochen: DNA funktioniert ja gar nicht mit kompletten Mixen sondern eben “nur” mit polyphonen Einzelspuren (also ein Instrument und zB. nicht mit Stimme – was aber auch schon ziemlich genial ist). Zudem ist es ja mehr auf Time Stretching in Pitch shifting ausgelegt, davon war bei Prosoniq keine Rede gewesen als ich gestern dort war. Hast Du das Produkt auf der Messe gesehen?? Ich finds genial, vor allem die Darstellung von sound… neben Celemony die einzige richtige Neuheit und innovative Firma wenn Du mich fragst. Wundert mich echt daß die damit noch keinen innovationspreis gewonnen haben…

    –th