Wandermusiker mit dem Auftrag Freude über die Welt zu bringen

Beschreibe dein Bühnen-Setup!

Mein Setup wechselt immer, je nach Laune. Relativ häufig spiel ich derzeitig mit einem Macbook und einem Powerbook, auf beiden läuft Ableton Live 7, der eine ist für Synths der andere macht das Backing, Loops, Subgruppen, Trax. Als Controller hab ich CME Bitstream 3x, dazu hab ich ne menge Korg Spielzeug, KP3, Kaossilator, KPmini, und noch einen microKorg. Eher selten passiert es, dass ich noch meine Machinedrum oder sogar die 909 mitnehme. Und meine staubende 303 nur wenn es ne Oldschool Party ist…

Worauf kommt es bei einem perfekten Setup an? Welchen Anspruch hast du an dein eigenes Liveset?
Für mich ist derzeitig oberste Priorität dass es so leicht und mobil wie möglich ist, und dass es funktioniert, also wirklich robust und einfach zu bedienen ist. Der Anspruch hat sich über die Jahre schon geändert, früher war es für mich 100% Improvisation auf Analogzeug, heute gehts mir nur noch darum eine schöne Zeit mit dem Publikum zu haben und meine Musik zu teilen, wir sind doch Wandermusiker mit dem Auftrag Freude über die Welt zu bringen…..

Mit welchen Problemen ist man immer wieder konfrontiert?
Monitoring ist leider oft recht bescheiden, was sehr schade ist. Platzprobleme allgemein, oft haben Clubs einfach keinen Platz für Liveacts, wenn ich bedenke dass ich früher mit 70kg Instrumenten gereist bin, das wäre heute nicht mehr möglich. Ein Veranstalter findet es ja fast schon merkwürdig wenn man neben dem Laptop noch andere Sachen aufstellen möchte.

Laptop ja oder nein!?
Ein Segen, JA , allerdings sollte man wissen was man tut und wie man es rüberbringt.

Robert Babicz

Artikel & Reviews

2 Responses

  1. Martin

    Zitat: Laptop ja oder nein!?
    “Ein Segen, JA , allerdings sollte man wissen was man tut und wie man es rüberbringt.”

    Genau, man sollte wissen was man tut und man sollte auch etwas rüberbringen…*fun, feelings*!

    Leider stellen sich zu viele Acts einfach mit einem Laptop auf die Bühne
    und spielen ein komplett arrangiertes Set, ohne irgendetwas wirklich selbst zu verändern,
    nicht meine Vorstellung eines LiveActs. Ich hoffe das erkennen in Zukunft mehr Leute, die
    Technik gibt uns so viel an die Hand!

    Grüße
    Martin