Die neue Versions-Nummer bringt der beliebten DAW die meisten neuen Features seit Jahren: Share, Extend, Touch. Akai-Hardware, Tauschen übers Netz, Integration mit MAX/MSP

live8

Gerade ist die Pressekonferenz von Ableton auf der NAMM zu Ende gegangen, die News sind umfangreich. Natürlich wurde Live 8 angekündigt, das lag ja in der Luft. Aber die neuerungen sind wirklich umfangreich. Den speziellen Hardware-Controller von Akai, den APC40, hatten wir ja bereits gemeldet, aber auch der Rest ist eindrucksvoll. Kurz zusammengefasst: mehr Groove, neuer Operator, Verknüpfung mit MAX/MSP, Sharen von Projekten über das Netz. Die Einzelheiten:

Ableton 8

– Neue Groove-Engine: neue Groove-Library, Grooves aus Audio oder
MIDI extrahieren, Groove-Quantisierung in Echtzeit

– Neue Warp-Engine: Warpen von Audiomaterial durch Verschieben des Materials auf dem Zeitlineal, überarbeiteter Beats-Warp-Modus, neuer Complex-Warp-Modus, Audio-Dateien basierend auf Transienten
slicen und in MIDI-Spuren umwandeln

– Looper: klassisches „Sound auf Sound”-Looping, ohne Einschränkungen entsprechender Hardware-Geräte, Aufnahme, Overdub, Undo und weitere Funktionen freihändig, ohne Spielunterbrechung, “First-Loop-Sync”,
einfache Loop-Verwaltung

– Neue Effekte: Vocoder, Multiband-Dynamics, Overdrive, Limiter und Frequency-Shifter

– besserer Workflow: u.a. Echtzeit-Crossfades in der Arrangement-Ansicht, verbesserte MIDI-Bearbeitung, Gruppen-Spuren, Mehrfach-Auswahl von Spuren und eine neue Zoom-Funktion der Programmoberfläche und
weitere Funktionen

Ableton 8 Suite

– Weltklasse-Soundlibrary: vollständig neue Sound-Library mit realistischen „Sound-Objekten”, Presets, Grooves, Template-Sets und über 1600 wunderschönen Klängen

– Collision and Corpus: einzigartiges Physical-Modeling-Instrument für authentische Stabspiel-Sounds und Kreativ-Perkussion. Enthält Corpus als eigenständigen Effekt, mit Collisions Resonator-Bereich

– Latin Percussion: Sammlung akustischer Perkussions-Instrumente aus der Welt brasilianischer und afrokubanischer Musik, zusammen mit einer großen Auswahl an Clips und Grooves für authentische Einsätze

– Operator, Abletons bekannter Universal-Synthesizer wurde von Grund auf überarbeitet. Neue Filter-Typen, umfangreichere Optionen beim Modulationsrouting und additive Wavetable-Synthese mit Teiltönen,
die vom Anwender gezeichnet werden können, lassen Operator mächtiger und flexibler denn je werden.

– Enthält ferner die Ableton-Instrumente: Sampler, Electric, Tension, Analog, Drum Machines, Session Drums* und die Essential Instrument Collection 2.

Neue Vernetzungen

Tauschen: Mühelos über das Web zusammenarbeiten

Tauschen Sie Live-Sets mit anderen Anwendern über das Web aus und nutzen Sie dabei die neue integrierte Online-Funktion von Live 8. Abletons intelligente Lösung für webbasierte Musikprojekte beschleunigt und vereinfacht den Austauschprozess, die Verwaltung von Up- und Downloads, sowie das Festlegen der Zugangsrechte. Alles mit hohen Übertragungsgeschwindigkeiten und problemlos kompatibel mit externenPlug-Ins und Instrumenten.

Erweitern: Max for Live
max

“Max for Live” integriert die Leistungsfähigkeit von Max/MSP in Live und kann vollkommen neuartige Klänge und Instrumente erzeugen, von einzigartigen Synthesizern und Effekten, algorithmischen
Kompositionswerkzeugen bis zu radikal neuen Musikmaschinen, die Live und Hardware-Bedienoberflächen kombinieren. “Max for Live” besitzt praktisch unbegrenzte Möglichkeiten und ist das optimale Werkzeug für Klangtüftler und Produzenten.

Und nun zur Verfügbarkeit. Live 8 geht demnächst in die Beta-Phase, ein Release ist gegen Ende des 2. Quartals diesen Jahres geplant. Max for Live ist nicht automatisch Teil von Live und muss extra gekauft werden, ein Preis steht noch nicht fest. Ist auch noch ein bisschen hin, Ende des Jahres soll es soweit sein.

Alle Informationen zu Upgrades gibt es hier. Auf der Website gibt es außerdem Tutorial-Videos zu den neuen Funktionen.

4 Responses

  1. c.

    sehr krass! live wird für mich immer mehr zur perfekten umgebung. die neue versionsnummer dürfte für viele live nochmal interessanter machen. persönlich versprech ich mir u,a, von der integration von max/dsp und das sharing sehr viel. ein fest für die community.

  2. Michael

    Momentan nutze ich Ableton + FL Studio (Rewire) Slicex und die Möglichkeit fast jedes Element zu automatisieren+ Synths/Effekt zu generieren ist einfach sensationell und steht meiner Meinung der kommenden Ableton Version im nichts nach! Remote Control und Mapping Formula bieten zudem die Moglichkeit komplexe “Verdrahtungen” zu verwirklichen.
    Groovetools in Cubase bzw. Max DSP in der kommenden Live Version zeigen, das Musikmachen auch wieder Spass machen darf ! Und das ist gut so…