Onyx Blackbird und Blackjack heißen die Neulinge

Mackie hat heute zwei neue Audio-Interfaces vorgestellt. Die Modelle Blackbird und Blackjack erweitern die Onyx-Reihe. Beim Blackjack handelt es sich um ein kleines, portables 2×2-USB-Interface. Der nötige Strom kommt natürlich aus dem Rechner. Das Blackjack bietet zwei der bekannten Onyx-Mikrofonvorstufen, jede ausgestattet mit integrierten DIs zum direkten Anschluss von Gitarren etc., und separate Pegelregler für Studiomonitore und Kopfhörer. Durch die voll analoge Monitoring Hardware soll es laut Mackie zu keiner hörbaren Latenz kommen.

Der Blackbird ist da schon eine andere Nummer, im 19″-Format hat man hier deutlich mehr Ein- und Ausgänge zur Verfügung:

Das Onyx Blackbird besitzt acht der studiotauglichen Onxy Mikrofon-Preamps. Darüber hinaus bietet es ein 16×16 FireWire Interface. Blackbird verfügt zudem über 8×8 ADAT und einem Wordclock I/O. Es gibt zwei sog. “Super Channels” auf der Frontseite, die über eigene Low Cut Schalter, Phantomspeisung und umfangreiche Monitoringoptionen zum latenzfreien Abhören verfügen. Die übrigen Kanäle sind ähnlich flexibel. Sie sind mit dem leistungsstarken Blackbird Control DSP Matrix Mixer verbunden und lassen somit schnelle Setups für unabhängige Mixe und das Routing jedes Eingangs auf jeden Ausgang zu. Darüber hinaus gibt es eigene Monitor, Main, Alt und Dual Headphone Ausgänge, jeweils mit Quellenwahl und Pegelregler, so dass jedes gewünschte Routing möglich ist.

Beide Interfaces sollen bereits im August verfügbar sein, über die anvisierten Preise schweigt sich Mackie auch nach Nachfrage jedoch im Moment noch aus.

UPDATE:
Das Blackjack kostet 249 Euro, das Blackbird 599 Euro.

One Response