Blinkt amtlich und wiegt nicht mal 1 Kilo.

launchpad-ableton-main-gimage copy

Die Controller-Familie für Ableton Live bekommt Zuwachs. Nach der Zusammenarbeit mit Akai liefert Novation jetzt das Launchpad für die Berliner Software-Schmiede.

Launchpad bietet eine Matrix mit 64 hintergrundbeleuchteten Tasten zum Starten von Clips sowie spezielle Scene-Launch-Tasten. Trotz des großen Displays ist Launchpad kompakt, leicht zu transportieren und eignet sich gleichermaßen für den Einsatz im Studio sowie auf der Bühne.
Weitere Features: Im “Mixer-Modus” besitzt Launchpad umfangreiche Steuerungsmöglichkeiten für Ableton Lives Mixer. Die beiden individuell anpassbaren “User-Modi” verwandeln die Tasten-Matrix im Handumdrehen zum DrumPad- oder DJ-Effekt-Controller und ermöglichen eine vollkommen freie Belegung aller Tasten. Mit den “User-Modi” wird Launchpad auch zur optimalen Bedienoberfläche für Max for Live (in Kürze erhältlich).
Die Automap-Funktion sorgt für eine einfache Anbindung an Live. Für umfangreiche Setups können bis zu sechs Launchpads innerhalb eines Systems interagieren.

Das Launchpad wird mit einer spziellen Version von Live ausgeliefert. 1GB Soundmaterial ist ebenfalls im Paket enthalten. Erhältlich ist das Launchpad ab dem 1. November. Der Preis wird bei ca. 150 Euro liegen.

Ein Demo-Video und mehr Infos gibt es hier, direkt bei Ableton.

Test demnächst bei uns.

18 Responses

  1. sergej fährlich

    im gegensatz zum apc40 von akai ein viel kompakteres tool, nur ohne potis, aber der preis ist ja mal echt hammer, und damit ein wenig rumfrickeln und ableton kontrollieren müsste klargehn’

  2. tom

    der preis ist echt ganz gut.
    mal schaun, was man mit dem ding sonst noch so anstellen kann. (vielleicht ja einen drum seqeunzer steuern?)

  3. sergej fährlich

    ich nehm’ mal an, dass dem dingen (fast) keine grenzen gesetzt sind, kommt nur druff an, wie man des arrangement aufbaut, so kann man des wie z.b.einen monome als steuereinheit schlechthin benutzen. war eh nur ‘ne frage der zeit, bis sich dieses konzept durchsetzt, siehe z.b. tenori-on von yamaha. ich freu mich einfach nur tierisch darauf 😀

  4. Marx

    LauflichtSequenzer ist wohl schon programmiert und kommt dann bald!YIEHA!

  5. dumb beat

    Ahhhh!! Geil. 6 gehen gleichzeiting! Ich will 6 von den Dingern auf eine Drum-Rig schrauben — a la Matrix!!

  6. Markant

    6 auf nem drum-rig? kein eschlecht idee, werd ich klauen…

  7. Mareck

    MONOME fürs VOLK!!! Schade um die kleine Firma in den Staaten.

  8. chester

    eureka!!!
    …der weihnachtszettel hat einen menüpunkt mehr.

  9. des?

    auf youtube gibt es schon tutorials

  10. kid@play

    Launchpad + Nocturn = 258 Euro und deutlich kompakter als der APC. Ich denke das viele den APC im Studio haben und live dann LPs mit Nocturn oder Zero verwenden werden. Mit Max for Live http://www.ableton.com/extend ist dann da u.A. auch ein Step Sequenzer drin — dann wirds richtig spanned. Ich freu mich auf jeden Fall sehr auf’s Lauchpad. Hoffendlich klappt das mit 2. November…

  11. Horst da Hustler

    Sehr geil, vor allem zu dem Preis. Aber halt keine Komplettlösung wie APC. Live ohne Potis und Fader ist auch nur der halbe Spass. Trotzdem, muss haben!

  12. De:Bug Musiktechnik » Livid Block Controller

    […] jetzt auch auf den Matrix-Pad Controller Zug für Ableton aufgesprungen, nachdem ja gerade erst Novation mit dem Launchpad (Test im Novemberheft) rausgekommen ist. Zwar kann man ihn auch für andere MIDI-fähige Apps […]