Kleine Killerkisten mit eigenem Editor

Die Hardware lebt. Dieser Tage noch mehr denn je. Sebastian Heinz hat Patchblocks jetzt zu einem Kickstarter Projekt gemacht, das innerhalb kürzester Zeit schon überfinanziert ist. Zurecht. Aber mehr ist immer gut. Die ersten kosten nur 30 Pfund. Die Software der Blocks lässt sich in einem eigenen Editor modifizieren wie man will, und wenn sie fertig ist, wird sie auf die Kiste kompiliert und man kann loslegen und eben auch diverse Patchblocks zusammenstecken. Grandiose Idee. Aber seht selbst.