Im Test in der nächsten De:Bug: OTO Biscuit, Bitcrusher mit Delay, Filter und 8-Bit Charme

Den OTO Biscuit gibts in der nächsten De:Bug im Test, hier schonmal zwei Videos des charmanten Bitcrushers mit sehr eigenem Konzept.

Features

• Stereo inputs and outputs
• Input gain from -∞ to 15 dB with diode clipping
• Real 8-bit Analog to Digital and Digital to Analog converters
• True analog multimode filter with resonance control
• Variable sample clock from 250 Hz to 30 kHz
• Unique capability of muting and inverting each of the 8 bits
• FX section: Waveshaper, Delay, Pitch Shifter and Step Filter
• Separate control of dry and 8-bit signals
• 16 presets
• MIDI compatible
• True relay Bypass
• Rugged metallic Neutrik© jacks
• Built like a tank: Thick metal case and strong build
• Dimensions: 190mm x 60mm x 117mm / 7.48″ x 2.36″ x 4.60″ (W x D x H)
• Weight: 580g / 1.27 lbs

OTO Biscuit auf Facebook

8 Responses

  1. df

    Wenn man Musikhardware testet, wie schwer kann es da sein das vernünftig aufzunehmen, und nicht; ich wiederhole: nicht das Kameramicro zu benutzen!!! das ist einfach DÄMLICH

  2. nerk

    äh, ja. nun ja. das video ist von den oto biscuit-machern selbst 🙂 und: selbst wenn du so etwas mit einem super mikro aufnimmst, spätestens bei youtube, vimeo und konsorten macht dir der algorithmus pixel in den sound 🙂

  3. df

    wie wär’s denn statt mit nem micro mit dem laptop oder irgendetwas anderem mit LINE-Eingang? 😉 bei vimeo geht’s aber, youtube ist schlimmer!

  4. selmk

    BISCUIT is available at 458 Euro

    na klar!! der franzmann is halt ein abzocker!!!

    nutz oder was, für des geld krieg ich die selben fx, von electro harmonix, und nen mini step sequencer dazu!!

    BUHHHH YOU!!!!