Nur noch bis zum 09.01.12 einsteigen und mithämmern


Was hat uns Kickstarter nicht schon alles auf die Beine finanziert; Diaspora (zugegeben könnte langsam mal wirklich public werden), eine Menge Foto- und Film-Projekte, Animationen und tonnenweise Gadgets. Bis jetzt ist die Musiktechnikwelt – bis auf ein paar kleinere Synths – davon weitestgehend ausgeschlossen geblieben. Das wird sich nun mit QuNeo ändern.

Noch knapp zwei Tage hat man Zeit um für 200 US-Dollar + 50 US-Dollar Versand (Einfuhrzoll etc. lasse ich hier mal aussen vor) das Projekt zu unterstützen und sich damit einen QuNeo-Controller zu sichern. In dem Folgenden Video wird das erste Mal ein Zusammenspiel zwischen dem neuen Controller – der eine Art MPD mit “visual feedback” und Multitouch-Funktion ist – vorgeführt. Was meint Ihr, ist das der Schritt in eine neue Controller-Generation oder ein netter Nebenstrang?

QuNeo auf Kickstarter

10 Responses

  1. Guy Incognito

    Komplett überhyped meiner Meinung nach. Im Ableton Forum drehen sie auf bisher 6 Seiten völlig durch, ist mir völlig unverständlich.

    Nüchtern betrachtet ist das Ding ein Pad controller mit 4*4 Matrix, 9 line fadern (von mir aus auch 8 line und 1 cross), 2 potis und transport control.

    Die MPD 32 hat einen Fader weniger, dafür aber 6 potis mehr und dazu auch noch 3 zusätzliche Bänke für die pads und 2 zusätzliche Bänke für Potiss und Fader. (jede Bank ist wie ein komplett neuer satz pads bzw potis und fader) Dazu noch Note Repeat und 16 Levels.

    Für einen Touch Controller scheint das Ding ziemlich unflexibel, die BlipBox scheint mir vielseitiger als das Ding hier. Leider hat schneidersladen den Preis für die Blipbox gerade empfindlich angehoben, 100 Euro mehr für 4 zusätzliche CV outs [!]

    MPD oder BlipBox glitzern halt nicht so bunt. 😉

  2. major hater

    das konzept war schon bei den stanton-dj controllern quatsch, und bleibt es hier trotz bunter leds auch.. hier verknüpft man die nachteile von touch (man muss hinsehen) mit denen echter regler (unflexibel).

  3. Markus

    Controller mit vielen bunten Lämpchen üben wohl noch immer auch viele eine große Anziehungskraft aus. Der tatsächliche Nutzen ist eher zweifelhaft. Gerade für Ableton gibt es ja schon mehr als genug Controller und in Zeiten von iPad & Co. sind viele schon jetzt überflüssig. Ich verstehe auch den Sinn (und vor allem den Preis) der neuen Steinberg Controller nicht …