Ist das die definitive Acid-Workstation? Mit Video ...

technobox

Demnächst im AppStore für das iPhone und den iPod touch: die TechnoBox, die, so scheint es, perfekte Oldschool-Emulations-Schleuder. 303, 808 und 909, alles in einem Programm. Erfunden haben es die Jungs von Audiorealism aus Schweden, die bei der Emulation alter Kisten schon ordentlich Erfahrung haben. Und tatsächlich sind es die gleichen Algorithem, die demnächst auf der Apple-Hardware zum Einsatz kommen. Checkt die Videos:

Demo 1

Demo 2

Demo 3

Alle Details zur TechnoBox findet ihr hier

15 Responses

  1. formfrage

    ich frag mich, was der ganze handy-kram mit musiktechnik zu tun hat. wird demnächst auch das neue keyboard bei toys-r-us getestet?

  2. Nob

    Jo, da geb ich dir recht… De-Bug ist leider ein bisschen zu tief in den iPhone-“Über alles”-Topf gefallen. Ich glaube kaum das diese Spielzeuge irgend eine ernsthafte Relevanz für Musiker haben, und außerdem könnte man diese ganze iPhone Apps die jeden Tag vorgestellt werden irgendwann mal ein bisschen zurückschrauben! Die Menschheit lüstet nach sinnvolleren Beschäftigungen (ich zumindest, obwohl ich auch gerne an ner TB 303 drehe)!

  3. nerk

    okay okay, wir haben da vielleicht ein wenig zu sehr enthusiastisch reagiert, aber einige von den teilen sind wirklich absolut kein spielzeug und ziemlich gut zu benutzen!

  4. dr-w

    ich bitte doch sehr um tests von toys r us musikspielzeug!
    es geht doch um den spass am spielen und krach machen!
    den kann auch so manches t r us geraet bringen!!!

    iphone hin oder her. die technobox find ich prima und sie klingt auch gut.
    ich selbst hab kein iphone aber wuerd mir wuenschen so ein teil fuer die unzaehligen wartestunden an internationalen flughaefen zu haben!

  5. niels

    wieso so spießig… und wieso muß musik ernsthaft sein? musik und spielen gehört für mich zusammen.
    dj rush hat mit ner synsonic drums beat machine von mattel angefangen zu produzieren…
    wenn man sieht was mit moderner unterhaltungselektronik heute geht wofür man vor 10 jahren mehr geld in weniger intuitiv zu bedienende geräte oder software stecken musste verstehe ich den wiederstand nicht, ich denke in einigen jahren wird es standard sein musik überall in “ernstzunehmender” audio qualität machen zu können… der ds, kaossilator, und das iphone sind erst der anfang…

  6. Julian

    Ich finde diesen ganzen iPhone Scheiß auch eher unsinnig, ist ja ganz nett anzusehen, aber irgendwie ist die Anwenderzahl doch recht beschränkt. Oder ist es jetzt Pflicht als De:Bug Leser ein iPhone zu besitzen? Ich werde es mir jedenfalls nicht anschaffen und deswegen gehen mich diese ganzen iPhone apps auch gar nichts an. Da gibt es doch ne Menge andere Software auf dem Markt, die ich als Produzent wesentlich interessanter finde.

  7. oz

    Also ich sage mal so…. alle die das verniedlichen von wegen is ja nur ein Telefon und bla bla bla…
    Ihr werdet wegen genau dieser Einstellung von der Technik überrannt werden ehe ihr es überhaupt geschnallt habt.

    Leute obs euch paßt oder nicht.So wird die Zukunft aussehen!

    Wer hätte in den 80ern gedacht das man in der heutigen nur ein winziges läppisches
    laptop braucht um professionelle Studio aufnahmen zu machen.Bzw. das man dort ein komplettes Tonstudio unterbringen kann?

    Das wäre da auch nur belächelt worden.Fakt ist die Handys wie wir sie heute kennen werden in Zukunft immer mehr zu allroundern für unser täglich leben.
    Bald wird keiner mehr einen Rechner zuhause stehen haben.

    Mann wird sein Teil immer bei sich haben.In welcher form auch immer…. und dazu wird auch kommen das man damit alles machen kann…auch Musik machen.

    Im Grunde müßte das Iphone nur noch leistungsfähiger sein damit der erste Q Base oder Logic Sequenzer mit eigenen Plugins raus kommt.

    Und das wird defenitiv nicht mehr lange dauern.

    Und dann ist es schon passiert.
    Als Highlight dann noch ne Midi einbindung und schon haste nen Taschen sequenzer.

    Ich selber bin Musiker im Elektronischen Bereich und ich weiß das es ehrlich gesagt
    ziemlich nervt was gerade alles passiert.
    Ich mein unser eins kauft sich die ganzen teile für massig kohle und dann gehts auf solchen ultra low Levels auch.
    Zwar zugebenermaßen nicht so qualitativ aber schon ganz ok.

    Also wenn man das Teil mal über die Heimanlage laufen läßt knallt das in gewohnter weise.

    Ich find solche apps deswegen auch schon irgendwie toll.
    So kann man dann immer irgendwo was rumschrauben und ideen fest halten.

    Und Audiorealism habe ja im VST Bereich schon bewiesen das sie Ahnung haben und wissen was sie tun.

    Also let your mind be free and your ass will follow!

    😉

  8. Suicide Server

    Oh man oz,

    so ganz kann ich deine Vision aber nicht ganz teilen. Ist ja auch alles lustig mit der 303 im Telefon, aber Du willst mir doch nicht allen ernstes weissmachen das Du auf deinem iPhone mit QBase recorden und arrangieren willst ? Und nur fürs Protokoll – ich hab mein Teil auch jetzt schon immer mit dabei 😉

    Cheers

  9. oz

    Nein..würde ich natürlich nicht. Ganz klar! Bin ja auch noch von der alten schule.
    Aber Technisch ist halt einiges machbar heutzutage.
    Und die die sowas belächeln …wie gesagt…. die werden irgendwann überrannt werden.

    😉

  10. Suicide Server

    Natürlich ist technisch einiges machbar und ich bezweifle ja auch nicht das der ein oder andere davon sicherlich profitiert, die Frage ist doch trotzdem : Wieviel Sinn macht das ganze. So für zwischendurch oder um mal ne Idee fest zu halten, sicher ne geile Sache. Aber allein wenn Du Dir die neusten Entwicklungen ala NI´s Maschine oder Akais APC40 ansiehst, geht der Trend doch deutlich wieder in Richtung anfassen, anstatt virtuell Schrauben und nur weil nicht jeder nen Orgasmus von nem Telefon bekommt, wird er bestimmt nicht überrannt 😉

    Cheers