Zwei Legenden tun sich zusammen und erschaffen die Groovebox Deluxe

linndrum_ii_analog_medium.jpg

Mehr Details gibt es jetzt zum gemeinsamen Groovebox-Projekt von Roger Linn und Dave Smith: Zunächst wurde der Name von Boomchik zu LinnDrum II geändert. Außerdem wird es zwei Versionen geben: LinnDrum II analog (von Dave Smith Instruments vertrieben) und LinnDrum II digital (von Roger Linn Design vertrieben). Beide werden neben einem MPC-artigen Realtime-Sequenzer auch einen TR-XOX-Sequenzer besitzen, weshalb die (selbstleuchtenden) Pads nicht mehr im 4×4 Raster, sondern in zwei Reihen a acht Pads angeordnet sind.

Weitere Spezifikationen:

– 16 MB Flash Ram, aufrüstbar mit Compact Flash Karten (die Samples werden direkt von der Karte gelesen, was auch Streaming von längeren Samples und ganzen Tracks erlaubt)
– vierstimmiger Analogsynthesizer mit Einzelausgängen (LinnDrum Analog)
– 16 Velocity-empfindliche Pads mit denen sich Sounds, Tunings, Beats und Steps steuern lassen
– Midi In/Out
– USB
– alle Funktionen bei laufendem Sequenzer möglich
– Note Repeat/Roll
– diverse Filter, Equalizer, Resonatoren, Delays, Kompressoren und Ampsimulationen als Effekte
– externe Eingänge für die Filter und Effekte sowie Drumtrigger
– zwei Fußpedalanschlüsse

Fertig sein wird die LinnDrum II Mitte nächsten Jahres, die Preise stehen noch nicht fest. Wir sind sehr gespannt …

DSI

Roger Linn Design

3 Responses

  1. fm

    ganz deiner meinung ingmar 😉

    fmq

  2. selmk

    ….Fertig sein wird die LinnDrum NIE

    ich hatt schon sommer 2008 eine vorbestellt, und oktober 08 kam dann die mail von RL, dass es sich auf unbeschränkte zeit hinzieht – von wegen er soll lieber aughören schwuchtelige minisynth für pickelige gimmick kids zu bauen, und endlich das teil releasen 16 mb flash ram whwuwhaha:-)
    2008 und ’09 in frankfurt sahen die specs noch ganz anders aus….

    cheers