Analoger Synthesizer und Controller

Arturia präsentieren auf der Winter Namm 2012 ihren ersten analogen Hardware-Synthesizer. Das ist auf jeden Fall jetzt schon durchgesickert. Der Minibrute kann als normaler Synthesizer oder als Controller eingesetzt werden. USB- MIDI- und CV-Schnittstellen machen ihn also auch für DAW-Besitzer oder Modular-Fans interessant. Es scheint als wurde diesmal etwas an der Verarbeitung der Geräte gefeilt, die ist nämlich in der Vergangenheit bei der Analog-Reihe etwas sparsam ausgefallen. Der Minibrute sieht – soweit man das jetzt schon beurteilen kann – wertiger gebaut aus.

Fakten:

– Voltage controlled oscillator

– 25 key keyboard with aftertouch

– Steiner-Parker multi-mode filter

– Innovative analog Ultrasaw , Metalizer , Brute Factor technology

– Difficulty of use of the controller, 14 faders and 29 knobs

– Rich interface, CV , Gate , USB , MIDI

– Advanced arpeggiator

– Rugged metal housing

Preis: ca. 500 Euro

Arturia

8 Responses

  1. alex

    muss als erster sagen war noch nie ein fan der arturia vsts konnten mich alle nicht wirklich überzeugen gibt meiner meinung nach bessere vsts, aber egal. jetzt könnte es aber sein das ich noch zum arturia fan werde eine firma die die endlich mal das umsetzt was sich viele leute wünschen einen analogen mit vielen reglern keyboard usw ohne menüs. sobald er erhältlich sein wird werde ich ihn mir aufjedenfall zulegen. hoffe das andere firmen bald nachziehen na roland & korg wie wärs.

  2. alex

    trotzdem komisch das gerade ein software hersteller einen analogen hardware synth baut wenn die vsts doch so gut sein sollen.

  3. alex

    troztdem komisch das gerade ein software hersteller einen hardware synth baut wenn die vsts doch angeblilch so gut klingen aber mir solls recht sein