Neuer Softwaresynthesizer aus Frankreich

Das im französischen Grenoble ansässige Xils-Team um Xavier Oudin hat einen neuen Synth entwickelt. Dabei sind sie ihrem etwas krautigen Analog-Sound auch diesmal wieder treu geblieben. Das PlugIn kommt mit Arpeggiator, zwei Oszillatoren, zwei Lfos, drei frei zuweisbaren ADSR-Kurven, Effekten und verschiedenen Filtern. Im Gegensatz zu den Vorgängern wird Oxium ohne Dongle- und statt dessen mit einem Challenge-Response-Schutz geliefert.

Das PlugIn soll noch diesen Sommer als Vst, Audio Unit und Rtas für Windows und Mac erscheinen, ein Preis steht aber noch nicht fest.

Oxium Demo-Sounds

4 Responses

  1. Peter David Anderson

    Also mal ehrlich, soll das nun gut sein? Wollen die dafür auch noch Geld?
    Solche Synthies sollte man kostenlos anbieten, und hierunter, würde dieser nicht gerade die besten Karten haben. Nur so meine Meinung. Sylent Synth, Vanguard, Blue, sind hier GANZ SICHER um einiges besser.

  2. Peter David Anderson

    P.S. Der Snthie verbraucht mit Polyphonie sehr viel CPU.