Manchmal kommt es anders, als man zuerst denkt. Alec Troniq ist ein Träumer, der umherstreunt und seine Umwelt mit Hilfe der Musik immer wieder neu interpretiert. Seine Stücke pendeln ständig zwischen dem Dancefloor und einer träumerischen Fahrt durch die Landschaft, kommen an Zielen an, die man anfangs gar nicht zu erreichen vermutete. Die erste EP des Dresdners auf Broque.de hat dabei die wunderbare Eigenschaft, viele weitere Künstler in sein experimentell-intuitives Tun einzubeziehen und daraus eine einzigartige musikalische Vielfalt zu entwickeln. Neben 2Hot (Mario Meusel & Christian Schöbel) in der direkten Auseinandersetzung haben sich zudem alte Broque-Bekannte nachträglich mit dem ebenfalls als I Sweat Blood oder Fin Phranklin und von Labels wie Ipoly, Etui und Microtonal bekannten Live Act beschäftigt. Jan Yang von der Band „Blutgruppe Senf“ spielte live die Gitarre für den Remix von Tim Susa aus Weimar ein und “We are”-Mann Agaric aus Malmö drehte einfach sämtliche Originalsounds um und entwickelte daraus eine ganz eigene, perfekt passende Ergänzung zu diesem Release. Es kommt eben manchmal anders, als man zuerst denkt.

Sometimes, things take a turn different from the one expected. Alec Troniq is a dreamer, constantly vagabonding and using music to express his surroundings. His tracks – weaving in between the dancefloor and rides through dreamy soundscapes – reach places which one wouldn’t have imagined. The first EP of the Dresden-based producer on Broque.de magically involves many other artists into his intuitive and experimental doing and manages to develop a unique musical diversity. Not only 2Hot (Mario Meusel & Christian Schöbel) but also some other familiar Broque-mates contributed to this EP from Alec, who is also well-known under the aliases I Sweat Blood and Fin Phranklin as well as through his releases on Ipoly, Etui, Microtonal. For instance, Jan Yang from “Blutgruppe Senf” played guitars on a remix from Tim Susa while “We are”-guy Agaric from Malmö simply turned all sounds of the original track upside down and developed his very own and perfectly fitting extension to this fabulous release. Indeed, sometimes things take a turn different from the one expected. 

  1. the hills ashore
  2. i`m the_foolaloof
  3. i`m the foolaloof [agaric rmx]
  4. campagnarde exilé
  5. i`m the foolaloof [tim susa vs. jan yang rmx]
  6. .zip-file

More informations and DJ feedback on http://www.broque.de

About The Author

4 Responses

  1. tobi messner

    In Zeiten, in denen der Techno doch sehr – wie soll ich sagen – an Authentizität verliert,
    ist dieses Album eine angenehme Ausnahme und ich hoffe, Broque bleibt auch eine.
    Dieser Haus-Geschichte-Trend ist vermutlich der Anfang vom Ende eines einst vielversprechenden Genres.

  2. tobi messner

    …bis auf die vocals…müssen die sein?